Autoshow
03/07/2019

Audi e-tron Sportback: Getarnte Premiere in Genf

Die Serienversion wird noch 2019 enthüllt.

Auf dem Genfer Autosalon 2019 (noch bis zum 17. März) zeigt Audi einen Ausblick auf seine Elektroauto-Offensive. Ein Bestandteil davon ist der e-tron Sportback als Bruder des jetzt startenden e-tron im Stil des BMW X6. Noch getarnt, aber so gut wie serienreif steht der e-tron Sportback in Genf.

Audi Vorstandsvorsitzender Bram Schot: "Wir haben uns ein klares Ziel gesetzt - schon 2025 soll jeder dritte neu verkaufte Audi einen elektrifizierten Antrieb haben. Denn wir folgen einer klaren Vision - wir bekennen uns zur emissionsfreien Mobilität."

Der erste Vertreter des neuen E-Quartetts, der Audi e-tron, wird in Kürze an Kunden ausgeliefert. Sein Coupé-Pendant, den Audi e-tron Sportback, stellt das Unternehmen als Serienversion noch 2019 vor. In China wird in wenigen Wochen mit dem Audi Q2 L e-tron ein weiteres E-Automobil präsentiert, das erste Kunden ebenfalls noch 2019 in Empfang nehmen können. 2020 folgen dann zwei weitere Serien-Debütanten, der Audi e-tron GT und der Audi Q4 e-tron. Konzeptfahrzeuge geben auf dem Messestand in Genf einen Ausblick auf diese beiden künftigen Modelle.

Insgesamt vier technische Plattformen und Produktfamilien schaffen laut Audi künftig die Voraussetzung, E-Fahrzeuge flächendeckend vom A- bis zum D-Segment anzubieten. In enger Vernetzung mit der Technischen Entwicklung weiterer Konzernmarken lassen sich die nötigen Synergien für ein breites und weltweites Angebot heben.

Während der Q4 e-tron auf der MEB-Plattform des Volkswagen-Konzerns steht, nutzen der e-tron Sportback eine andere Basis. Wie auch der Audi e-tron bekommt er Komponenten aus dem Modularen Längsbaukasten von Audi.

Ein Gemeinschaftsprojekt der Entwicklungsabteilungen von Audi und Porsche ist die Premium-Architektur Elektrifizierung, kurz PPE. Sie wird die Basis für gleich mehrere Audi-Modellfamilien mit reinem E-Antrieb bilden, die vom B- bis zum D-Segment volumenstarke Marktbereiche abdecken. Geplant sind hier sowohl SUVs als auch klassische Karosseriekonzepte mit flachem Fahrzeugboden. Ein besonderes Plus der PPE ist die Konzeption ausschließlich für den Elektroantrieb - dies bedeutet Vorteile beim Gewicht, beim Package und auch den Proportionen der Karosserie. Erste PPE-Serienfahrzeuge sind der e-tron GT und der Porsche Taycan.