Autoshow
04.10.2018

Autosalon Paris: Das sind die neuen Elektroautos

An der Seine wird Elektro-Mobilität großgeschrieben. Renault sieht sich weiter als Vorreiter.

Noch fristen E-Autos in Europa ein Nischendasein, allen Sonntagsreden zum Trotz. Bei den Verkäufen wie beim Angebot. Zumindest Letzteres wird sich in den kommenden Jahren deutlich verbessern, wie auch die Ankündigungen der deutschen Autohersteller Audi und Mercedes sowie von Skoda auf dem Pariser Autosalon zeigen, der heuer 120-Jahr-Jubiläum feiert.

- Renault Dass der Marktführer aber aus Frankreich kommt, daran ließ Renault-Konzernchef Carlos Ghosn bei seiner Rede am Vorabend des Autosalons keinen Zweifel: „Renault setzt als Vorreiter seit 2008 auf Elektro-Mobilität und ist heute in Europa Marktführer bei Elektro-Fahrzeugen.“ Renault sei der einzige Hersteller, der bei fünf Modellreihen reine Batterie-elektrische Versionen anbiete und damit Gewinn mache.

Ghosn will nun die Zahl der E-Fahrzeug-Verkäufe deutlich erhöhen. Auch sein Hoffnungsmarkt ist China. Das Reich der Mitte ist der weltweit größte und am stärksten wachsende Markt für E-Mobile, kräftige staatliche Förderungen helfen dabei.

 

4 slides, created on 04/Okt/2018 - 10:00:07

1/4

Mercedes EQC

Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 zu haben: Elektroauto von Mercedes, der EQC

Renault KZ-E

Vorbote eines kompakten Elektro-SUV, das zunächst in China auf den Markt kommen soll.

Kia Niro EV

Ab Anfang 2019 ist der Niro EV zu haben. E-Reichweite: ca. 485 km.

Audi e-tron

Audis Elektro-SUV kostet ab 82.000 Euro.

Mit dem kompakten E-SUV „K-ZE“, der für China entwickelt wurde und dort auch gebaut werden wird, will Ghosn ein E-Auto anbieten, das so günstig wie chinesische Konkurrenzmodelle ist, aber deutlich mehr bietet. Seine Reichweite soll dank 22-kWh-Batterie 250 km betragen. Wenn sich der 3,7 m lange K-ZE in China bewährt, soll er auch auf anderen Märkten angeboten werden, eventuell auch in Europa.

Von einem chinesischen Hersteller bezieht Renault zudem die Batteriezellen für den K-ZE, aber auch für den nächsten Kangoo. Chinesen bauen in Europa gewaltige neue Zell-Produktionen auf. Auch VW wird von dort aus beliefert.

Bis 2020 will Renault den E-Anteil bei den Verkäufen auf 10 % erhöhen. Dazu beitragen können auch Erleichterungen beim Laden: 2019 will Renault auf den EU-Stecker CCS umsteigen, damit ist auch Gleichstrom-Schnellladen bis 50 kW möglich. Auf Schnellladen mit 150 kW müssen Renault-Kunden noch länger warten.

- Umfeld In der zweiten Hälfte 2019 wird auch die Auslieferung des E-SUV von Mercedes, des EQC, erfolgen. Auch der E-SUV von Audi, der E-Tron, ist für 2019 angesagt. Der Kia Niro EV wird Anfang 2019 bei uns starten und Schnellladen mit bis zu 100 kW erlauben. Er verspricht eine E-Reichweite von bis zu 485 km mit der 64 kWh-Batterie, mit der 39,2 kWh-Variante sind es 312 km. Sogar Tesla ist mit seinem Model S auf dem Salon vertreten. Auch dessen Europa-Start erfolgt 2019.