© VW

Autoshow
01/31/2019

Der VW Buggy kommt wieder - als Elektroauto

Auf dem Genfer Autosalon zeigt VW die Studie eines E-Buggy.

"Ein Buggy ist mehr als ein Auto. Es ist ein automobiles Lebens­gefühl. Das spiegelt sich auch im neuen E-Buggy wider, der zeigt, wie die moderne, retrofreie Interpretation eines solchen Klassikers aussieht und vor allem, wie emotional Elektromobilität sein kann“, sagt Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen.

Der konzeptionelle Ansatz des vollelektrischen Buggys orientiert sich an den historischen Vorbildern aus Kalifornien: Damals bildete das Käfer-Chassis die Grundlage, heute ist es die Elektroauto-Plattform (MEB) von VW. Die Neuinterpretation des Buggy verzichtet auf ein festes Dach und konventionelle Türen. Dazu passend gibt es freistehende Räder mit Offroad-Reifen und offene Seitenschweller.

 

Die neue Studie auf MEB-Basis soll beweisen, dass die vollelektrische Plattform nicht ausschließlich nur für Großserien-Modelle genutzt werden kann.

Die Studie wird auf dem Genfer Autosalon Anfang März vorgestellt - ob das Auto auch in Serie gehen darf, ist freilich noch offen.