Autoshow
29.11.2018

Genovation GXE: Elektro-Supersportwagen mit der Ästhetik eines Muscle-Cars

Kuriosität auf der Autoshow in Los Angeles.

Wenn sich amerikanische Petrol-Heads dem offensichtlich unvermeidbaren Thema Elektrifizierung stellen, dann kann dabei so etwas herauskommen wie der GXE. Trotz des notwendigen Verzichts auf das Kernstück aller US-Sportwagenträume – einem fetten V8-Motor – zeigt die vollelektrifizierte Version einer Corvette C7 viele Merkmale eines klassischen amerikanischen Muscle-Cars. Ohne Verbrennungsmotor unter der langen Fronthaube.

 

Dort finden sich zwar jetzt zwei Elektromotoren mit insgesamt über 800 PS nach amerikanischer SAE-Norm, aber wie der Motorraum gestaltet wurde, zeigt, dass die Erinnerung an sonor blubbernde Achtzylinder-Motoren mit ausreichend Hubraum auch in der E-Auto-Ära erhalten werden kann.  Sogar dem, die Motoren-Ästhetik prägende Ansaugkrümmer eines klassischen V8, wurde beim Triebwerk des GXE gedacht.

 

Auch das Getriebe-Angebot lässt zunächst nichts von einem batterie-elektrischen Antrieb erwarten: Zur Wahl stehen ein manuelles 7-Gang-Getriebe und eine 8-Gang-Automatik.

Für den Sprint aus Tempo 100 vergehen kaum 2,5 Sekunden und die Reichweite der Batterie (61 kWh) wird im Normverfahren nach WLTP mit rund 280 km angegeben.