© REUTERS/RINGO CHIU

autoshow
11/17/2021

Die Neuheiten der Los Angeles Autoshow

Das sind die wichtigsten Premieren der Automesse in Kalifornien.

von Sandra Baierl

Relativ überschaubar ist die kalifornische  Automesse LA Auto-Show. Zwei Hallen sind mit den bekannten internationalen und amerikanischen Automarken gefüllt. Was es hier zu sehen gibt: den amerikanischen Widerspruch. Zum einen die Liebe für große, schwere Autos mit kräftigen Benzin- und Dieselmaschinen. Zum anderen die Absicht, auch an die Umwelt zu denken. Es gibt von vielen Anbietern eine elektrische Version der  Fahrzeuge. Auch zahlreiche Weltpremieren sind hier zu sehen, u.a. von Porsche und Kia. 

Edison Future EF-1

Die Amerikaner können nicht ohne Pick-up: Die Marke von Edison Future ist 17 Jahre alt, seit 2007 wollte man den Pick-up auf den Markt bringen. Nicht geglückt so weit, aber jetzt kommt der Edison Future EF-1. Mit Solar-Dach und Solar-Paneele, ein E-Fahrzeug, das den Stecker und die Sonne nützt. 25 bis 30 Kilometer am Tag kann man über die Sonne laden. Vor allem in Kalifornien ein großes Thema. 2025 ist der Launch. 6 Meter lang, 2,2 Tonne schwer.

Fiat

Auch Fiat ist auf der Messe vertreten, den 500er in der größeren X-Variante sieht man sogar relativ häufig auf den Straßen von Los Angeles. Auf der Messe gibt es ein Sondermodell Yacht Club Capri, um 32.545 Dollar.

Jeep Wrangler 4xe

Jeep auf der LA Autoshow: mit dem Wrangler 4xe zeigt man, dass auch ein amerikanischer Klassiker elektrisch funktioniert. Ab 55.225 Dollar am US-Markt.  >>>Jeep Wrangler 4xe im Fahrbericht

Jeep Wagoneer

Size matters: der Wagoneer 2022 ist riesig, hoch, lang, breit - ein Auto wie ein Truck, nur mit viel Luxus.

Jeep Wagoneer

Mit drei Sitzreihen und viel Kraft und Komfort. So schaut der American Dream aus. Gibt’s auf dem US-Markt ab 76.845 Dollar.

RAM Trx

RAM Trx mit über 700 PS stark, sehr groß und eine Macht auf amerikanischen Straßen. Ein Pick-up, der nur hierher passt und auf europäischen Straßen überdimensioniert wäre. Basis-Version mit Standard-Features startet ab 70.000 Dollar. 

Ford

Der Ford-Stand ist so groß, dass man sogar in der Messehalle Runden drehen kann. Konkret mit dem vollelektrischen Mustang.

Ford F-100 Eluminator EV Concept

F-100 Eluminator EV Concept, ein Truck, der an die Version von 1978 anschließt und jetzt auch vollelektronisch ist. Sieht aber immer noch aus wie damals. 

Ford F-250 Lariat

Die Größe der Pick-ups ist überwältigend. Hier der 2022 Super Duty F-250 Lariat.

Ford F-250 Lariat

Ein V8-Diesel, 6,7 Liter, mit zwei Sitzreihen und der Ladefläche hinten. 

Ford Bronco

Fast dezent kommt einem der Bronco vor, hier in der Version Cabrio und Allrad.

Ford Bronco

Der Bronco, eine Marke von Ford, war gute 15 Jahre nicht auf dem Markt. Und feiert jetzt ein Comeback. 

Porsche

Porsche hat eine eigene Halle in der Halle.

Porsche

Mit Bar und allen Autos, die auf dem US-Markt wichtig sind. 

Porsche 718 Cayman GT4 RS

Der neue 718 Cayman GT4 RS ist da...

Porsche Taycan GTS Sport Turismo

..und natürlich auch der neue Taycan GTS Sport Turismo, eine Weltpremiere. Fährt erstmals vollelektronisch über 500 Kilometer weit. 

Kia

Mit viel Pomp präsentiert Kia seine neuen Autos.

Kia Sportage

Russel Wager, Vice President von Kia America launcht den Kia Sportage HEV, einen Hybrid, mit 226 PS, modernem Design, sportlich und groß: 7,1 Inches größer als das letzte Modell. Markant sind die Lichter, die wie ein K aussehen. „Das Auto wird mit seiner Ausstattung neue Standard setzen“, ist Wager überzeugt. 

Kia EV9 Concept

Mit dem EV6 startet Kia mit vollem Elan in die Elektro-Zukunft. Jedes Jahr soll ein neues Elektroauto auf den Markt kommen. Eine Partnerschaft mit Ocean Clean-up will den Fokus auf Nachhaltigkeit noch stärker legen. Das aus den Meeren gesammelte Plastik wird in die Autos verarbeitet. 

Kia EV9 Concept

EV9 ist das neue Konzeptcar, das hier Premiere feiert. Sehr modern, sehr futuristisch. Eckig und markant. Der erste elektrische SUV von Kia. Ladezeit von 10 auf 80 Prozent in 20 Minuten. Ein Solar-Paneel lädt die Batterie zusätzlich. Das Dach ist gläsern. Reichweite: über 480 Kilometer.

Nissan Ariya

Der neue Nissan Ariya ist hier zu sehen: ein Elektroauto mit über 480 Kilometer Reichweite, Allrad, 389 PS.

Nissan Ariya

Das ziemlich große SUV hat den ProPilot 2.0, der teilautonomes Fahren unterstützt. 

Toyota Rhombus

Der Toyota Rhombus ist ein Konzeptcar mit nur einem Vordersitz und zwei Sitzen hinten.

Toyota Rhombus

Vollelektrisch und nur noch über Touch-Elemente zu bedienen. 

Toyota bZ4X

Der Prototyp bZ4X von Toyota wird 2023 in Serie gehen. Ein modernes SUV, vollelektrisch und vor allem im Inneren sehr modern. 

Toyota bZ4X

Das Auto ist auf der neuen Toyota New Global Architecture gebaut und hat besonders viel Platz im Inneren. 

Hyundai Seven Concept

Hyundai begeistert mit seinem Konzept Seven. Das Auto ist wie ein Raumschiff, weit weg von dem, was man bisher auf dem Automarkt sieht.

Hyundai Seven Concept

Im Inneren wirkt es wie ein Wohnmobil: flauschig, hell, wie ein Wohnzimmer mit viel Raum. Wann,  ob und in welcher Weise dieses Auto jemals auf den Markt kommt weiß man nicht genau. 

Lincoln Navigator

Ein US-Klassiker unter den Automarken ist Lincoln. Das neuen Flaggschiff, riesengroß und sehr luxuriös, heißt Navigator und kommt Anfang 2022 auf den US-Markt.

Lincoln Navigator

Das Auto hat drei Sitzreihen und einen großen Kofferraum, 5,6 Meter lang und 2.650 Kilo schwer.

Fisker Ocean

Fisker ist eine kalifornische Marke und zeigt erstmals seinen Ocean. Die ersten Autos sollen Ende 2022 auf den Markt kommen und verkörpern den sauberen kalifornischen Traum. Designed in Manhattan Beach ist das neue Auto vollelektrisch, mit Solar-Komponenten und viel verbauter Nachhaltigkeit.

Fisker Ocean

Spannend ist, dass der Fisker Ocean eine Plattform von Magna Steyr nützt, die Produktion in Graz soll bald anlaufen. Preislich ist der Fisker Ocean erschwinglich: ab 35.000 Euro soll er zu haben sein. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.