Autoshow 15.01.2018

Weltpremiere mit Arnie: Mercedes G-Klasse-Show in Detroit

Weltpremiere mit Arnie: Mercedes G-Klasse-Show in Detroit
© Mercedes

Arnold Schwarzenegger kam als Überraschungsgast, dazu gab's Zirbenschnaps.

Zur Premiere der technisch erneuerten Mercedes G-Klasse im Vorfeld der Detroit-Autoshow setzten die Stuttgarter stark auf die österreichischen Wurzeln der Geländewagenikone, die zu Beginn ihrer einzigartigen Karriere auch als Puch G verkauft wurde. Vom neuen Emblem auf jedem G, das ihn als Bezwinger der schwierigen Offroad-Teststrecke auf den Schöckl bei Graz ausweist, über Premieren-Überraschungsgast Arnold Schwarzenegger bis hin zum Zirbenschnaps für alle Premierengäste.

Die persönliche Vorstellung des neuen G im spektakulären Ambiente des ehemaligen Michigan-Theaters, das 1977 geschlossen werden musste und heute ganz profan als Parkhaus dient, ließ sich Daimler- und Mercedes-Boss Dieter Zetsche nicht nehmen. Nützte er dabei doch die Gelegenheit, auch in die persönliche Vergangenheit einzutauchen. So schmückte die Präsentation des technisch vollkommen neu aufgestellten G unter anderem ein historisches Foto aus Graz, auf dem der junge Entwicklungsingenieur Zetsche neben dem damaligen Chef des Mercedes-Kooperationspartners Steyr-Daimler-Puch, Rudolf Streicher, in Graz zu sehen ist.

 

1 / 9
© APA/AFP/GETTY IMAGES/SCOTT OLSON

© Mercedes
© Mercedes
© Mercedes
© Mercedes
© Mercedes
© Mercedes
© Mercedes
© Mercedes

Dass die Geschichte des heute am längsten ununterbrochen gebauten Automodells 1972 mit einem Vertrag zwischen dem Luxusauto-Hersteller Daimler-Benz und den Geländewagen-Spezialisten von Steyr-Daimler-Puch begonnen hat, der 1979 zur Premiere des ersten Mercedes / Puch G geführt hat, wurde bei der Präsentation vor der weltweiten Fachpresse in Detroit in unterschiedlicher Weise herausgestrichen. Von der Vorstellung des Schöckl als der herausfordernden Gelände-Teststrecke, auf der alle Versionen des G in den vergangenen 39 Jahren bestehen mussten, über den bekennenden G-Fahrer Arnold Schwarzenegger als Bühnengast von Dieter Zetsche bis hin zum erwähnten Zirbenschnaps, den jeder Novize, der den Schöckl bezwungen hat, quasi als steirische Äquatortaufe verabreicht bekommt, reichte das Spektrum.

Wobei Arnie nicht nur Dieter Zetsche auf der Premierenbühne an die Wand spielte, sondern ihm auch ein bisher so nicht kolportiertes Geständnis abrang. Seine auf reinen Elektroantrieb umgebaute G-Klasse ansprechend ( Schwarzenegger: „Die einzige der Welt“), fragte er den Daimler-Boss, ob denn von der neuen G-Klasse eine Elektro-Variante geplant sei. Zetsche darauf diplomatisch: “Wir haben vor kurzem bekannt gegeben, dass wir alle Modellreihen elektrifizieren werden!“ Daraus ergibt sich, dass das früher oder später auch den G betreffen wird.

Zunächst kommt die neue G-Klasse aber im Sommer bei uns als Benziner auf den Markt, die Diesel-Motorisierung folgt Ende des Jahres.

Zur Markteinführung im Juni ist die G-Klasse bei uns als G500 ab € 142.890,- zu haben.

(Kurier) Erstellt am 15.01.2018