Autoshow 28.02.2018

Premiere in Genf für den neuen Audi A6

© Bild: Audi

Im Juni kommt der neue Audi A6. Zunächst nur als V6-Benziner und 3,0 TDI.

Es ist die achte Generation der Limousine der gehobenen Mittelklasse, die Audi in Genf präsentiert. Und wenig überraschend hat man sich viel vom großen Bruder A8 abgeschaut.

Die Länge des A6 beträgt 4.939 Millimeter, das sind 7 Millimeter mehr als sein Vorgänger. In der Breite ist er um 12 Millimeter auf 1.886 Millimeter gewachsen und in der Höhe misst er mit 1.457 Millimeter nun 2 Millimeter mehr als sein Vorgängermodell.

 

1 / 8
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi
©Audi

Zum Verkaufsstart im Juni bietet Audi den A6 zunächst nur mit zwei Motoren an, einem Benziner und einem Diesel. Der V6-Benziner, ein 3,0 TFSI mit Turboaufladung, leistet 340 PS. Der 3,0 TDI-Diesel kommt auf  286 PS. Weitere Motorisierungen werden definitiv folgen. Übrigens bringen alle Motoren für den A6 die neue Mild-Hybrid-Technologie von Audi mit. Dabei kooperiert ein Riemen-Starter-Generator (RSG) mit einer Lithium-Ionen-Batterie. Der Audi A6 kann zwischen 55 und 160 km/h segeln.

Die Start-Stopp-Funktion setzt bis zu 22 km/h ein. Der Wiederstart des Motors aus dem Stillstand heraus erfolgt vorausschauend, sobald sich das Fahrzeug vor dem Audi A6 in Bewegung setzt. Beim Verzögern erzeugt der RSG bis zu 12 kW Rekuperationsleistung. Im realen Fahrbetrieb senkt die MHEV-Technologie den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer.

Bedienung

Im Cockpit setzt Audi auf das Bediensystem MMI touch response mit haptischer und akustischer Rückmeldung: Sobald der Finger eine Funktion auslöst, hört und spürt der Benutzer einen Klick als Bestätigung.

Auf dem oberen Display, das bei Ausstattung mit der MMI Navigation plus 10,1 Zoll Diagonale aufweist, managt der Fahrer das Infotainment. Das untere 8,6 Zoll-Display, auf der Konsole des Mitteltunnels gelegen, dient der Klimatisierung sowie für die Komfortfunktionen und die Texteingabe, wobei das Handgelenk auf dem Wählhebel des Automatikgetriebes ruhen kann. Ergänzend gibt es ein Head-up-Display, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert. Zusammen mit der MMI Navigation plus kommt auch das Audi virtual cockpit an Bord, sein Display misst 12,3 Zoll.

Ideal für Vielfahrer und Flottenkunden: Bis zu sieben Fahrer können ihre bevorzugten Einstellungen in individuellen Benutzerprofilen speichern und bis zu 400 Parameter festlegen. Dank seiner logischen und flachen Menüstruktur erlaubt das System schnellen Zugriff auf die Fahrzeugfunktionen. Mit den konfigurierbaren Favoritentasten lässt es sich an die Präferenzen des Benutzers anpassen. Auf Wunsch sind auch die Licht- und Multifunktionstasten in touch response-Technik ausgeführt.

( motor.at ) Erstellt am 28.02.2018