Autoshow 10/25/2017

Nissan und Mitsubishi erstmals gemeinsam - und doch getrennt

Nissan und Mitsubishi erstmals gemeinsam - und doch getrennt
© APA/AFP/TOSHIFUMI KITAMURA

Obwohl Mitsubishi von Nissan übernommen wurde, stellt man auf der Tokio Motorshow getrennt ins Scheinwerferlicht.

Dass im Hintergrund die Neuausrichtung und Einbindung in den Nissan-Konzern im Gange ist, sieht man am Mitsubishi-Stand auf der Tokio-Motorshow nur daran, dass es bis auf ein Concept-Car keine neuen Serien-Modelle zu besichtigen gibt. Das e-Evolution Concept zeigt einen möglichen Designweg für einen späten Nachfolger des heutigen Outlander – sollte der vom SUV-Erscheinungsbild weg und eher in Richtung eines Crossover gehen. Dafür, dass die Markenwerte erhalten bleiben sorgt der Allradantrieb, der hier durch drei E-Motoren erreicht wird.

 

Mitsubishi Motors presents e-Evolution concept  during media preview of the 45th Tokyo Motor Show in Tokyo
© REUTERS/KIM KYUNG-HOON

Ebenfalls vertreten auf dem Mitsubishi-Stand ist der neue Eclipse, der bei uns zu Beginn des nächsten Jahres zu haben sein wird.

Nissan selbst zeigt neben einigen nur für den Heimmarkt interessanten Modellen wie dem Minivan Serena auch erstmals, wie eine schärfere Variante der neuen Generation des Elektroautos Leaf aussehen könnte. Ob und wann der Leaf Nismo - mit Sportfahrwerk, Schalensitzen und mehr Leistung gedopt - in Europa auf den Markt kommen könnte, wird vorerst noch nicht gesagt.

 

JAPAN-AUTOMOBILE
© APA/AFP/TOSHIFUMI KITAMURA

Wie man sich ein künftiges voll vernetztes Fahrzeug vorstellt zeigt Nissan mit der Studie namens „Intelligent Mobility“. Diese wurde nicht nur am Mittwoch auf dem Stand der Motorshow enthüllt, Passanten konnten bereits in den Tagen zuvor im Nissan-Schauraum direkt an der belebten Einkaufsstraße Ginza im Zentrum von Tokio zusehen, wie Roboter ein 1:1-Modell der Studie formten.

(Kurier) Erstellt am 10/25/2017