157_2268_105.jpg

New-Map Rolux VB 60 von 1949

© Dorotheum

Auktion
07/07/2020

Skurrile Mini-Autos, Roller und Kabinenroller unter dem Hammer

Peel, Isetta, Vespa und Co.: Rund 130 Exemplare aus einer Sammlung werden vom Dorotheum versteigert.

Es sind teils ziemlich skurrile Vehikel, die in den 50er Jahren auf die Straßen rollten. Nicht nur klassische Roller wie die Vespa, sondern auch Rollermobile mit vier oder drei Räder kamen auf den Markt.

Das Dorotheum versteigert nun 130 Fahrzeuge dieser Gattung, die aus einer Sammlung stammen, die zwei österreichische Jugendfreunde, die sich ab den 1970er Jahren verstärkt der Suche nach Gefährten ihrer frühen Jahre verschrieben hatten, zusammengetragen haben Von 2003 bis 2019 war die "Sammlung RRR" in Eggenburg, Niederösterreich, öffentlich ausgestellt.

Die Vehikel mit dem höchsten Rufpreis sind zwei Modelle der britischen Firma Peel. Der Dreiräder P 50 galt als das kleinste Auto der Welt, passend genau für eine Person und wurde nur 47 Mal hergestellt. Der große, mit Plexiglaskuppel versehene Bruder Peel Trident, konzipiert für zwei Personen, brachte es auf insgesamt 86 Stück. Der Rufpreis liegt bei 10.000 Euro.

Peel P.50 von 1963

Peel Trident von 1965

Messerschmitt KR 175 von 1954

Douglas Vespa 125 L2L von 1952

Triumph Tessy Luxus von 1956

Maico Maicomobil MB 175/200 von 1953

Steyr-Puch 500 Modell Fiat von 1958

Eher Flugzeug denn Auto, genauer genommen „Kabinenroller“, schien 1954 der Messerschmitt KR 175 zu sein. Rufpreis für die in den 1990ern umfangreich restaurierte Rarität: 5.000 Euro. Im 1958 gebauten Nachfolger KR 200 posierte einst Schlagerstar Peter Alexander, wie ein Polaroid-Foto aus der Sammlung bezeugt. Der 1949 gebaute New Map Rolux VB 60 galt als eines der Highlights der Sammlung RRR (€ 4.000). Natürlich finden sich auch etliche Puch 500 im Angebot, etwa der mit 4.000 Euro gerufene, schilfgrüne 1958 Steyr-Puch 500. Ebenfalls im Angebot ist eine blaue BMW Isetta Export 300, Baujahr 1958 (Rufpreis € 3.000).

Selbstverständlich enthält die Sammlung RRR auch Roller-Modelle quer durch die Geschichte. Zum Beispiel die 1953 entworfene mächtige Maico Maicomobil 175/200. Das deutsche Erzeugnis mit dem an der Rückseite dekorativ eingebauten Reserverad wurde auch als „König der Roller“ bezeichnet (Rufpreis € 2.000). Vespas dürfen freilich nicht fehlen, darunter die 1952 Douglas Vespa 125 2L2 (€ 1.500). In schönem Originalzustand befindet sich eine 1957 Lohner Rapid 200 mit „Fahrschul-Beiboot“ (€ 900). Triumph Tessy Luxus taufte man ein 1956 gefertigtes Leichtgewicht in fließender Formgebung, welche als Delphinlinie in die Motorgeschichte einging (€ 500).

Dazu gibts noch Gustostückerl wie ein Eiswagerl aus dem Jahr 1953 oder ein Steyr Waffenrad mit Motorunterstützung.

Die Auktion findet am 10. Juli statt (die Fahrzeuge können ab 6. Juli besichtigt werden). Ort: Dorotheum Fahrzeug und Technik Zentrum Wien, Dr.-Robert-Firneisstraße 6-8, 2331 Vösendorf

Info: www.dorotheum.com