© RM Sothebys

Classic
03/12/2019

Auktionshaus RM Sothebys versteigert Defender aus Bond-Streifen "Spectre"

Das Auto weist einige Gebrauchsspuren nach einem Zusammenstoß mit einem Flugzeug auf.

Filmautos wie dieses überleben die Filmaufnahmen selten, aber dieses Exemplar durfte leben. Und: Die Produktion des Defender endete im Januar 2016, damit ist dies eines der letzten jemals gebauten Exemplare.

Der Defender wurde bei einer Verfolgungsjagd in den Tiroler Bergen eingesetzt. Am Ende der wilden Jagd wird der Land Rover von einem von James Bond gelenkten Flugzeug gestreift. Dieses spezifische Exemplar wurde dafür mit einer speziellen Hydraulik versehen, um es genau zum richtigen Zeitpunkt umkippen zu lassen, nachdem es mit dem Flugzeug zusammengestoßen war.

Bei dem Unfall wurde das Chassis verbogen – bei nur 16 Meilen auf der Uhr. Der voll funktionsfähige Wagen befindet sich heute noch im gleichen Zustand wie am Ende der Filmaufnahmen, ist aber nicht zum Fahren auf der Straße geeignet, heißt es bei RM Sothebys.

Zu der Ausstattung zählen riesige 37-Zoll-Reifen, äußerst starke Überrollkäfige und verstärkte Fahrwerke mit Gelenkköpfen und Bilstein Rallye-Stoßdämpfern. Die Motoren wurden auf 182 PS getunt und Recarositze eingebaut. Ebenso kam eine hydraulische Handbremse mit versetztem Hebel zum Einsatz.

Noch eine Besonderheit weist der Defender auf: Beim österreichischen Kennzeichen ist den Bond-Machern ein kleiner Fehler unterlaufen. Die Kennzeichen mit IL (also Innsbruck Land) haben das Wiener Stadtwappen.

Bei RM Sothebys schätzt man, dass das Filmfahrzeug einen Preis zwischen 175.000 und 225.000 Euro erzielen wird. Die Auktion findet am 11./12. April in Essen, Deutschland statt.

Link: RM Sothebys