1993-cizeta-v16t-_40_1.jpg

© RMSothebys

Classic
01/10/2021

Supersportwagen Cizeta V16T: Da ist Musik drin

Ein Exemplar des Supersportwagens mit spannender Geschichte kommt demnächst unter den Hammer.

von Michael Andrusio

Berühmt wurde der Wagen eigentlich als Cizeta-Moroder. Claudio Zampolli, ehemaliger Entwicklungsingenieur bei Lamborghini, wollte sich in den 80er Jahren den Traum vom eigenen Supersportwagen erfüllen. Und er gewann den bekannten Musikproduzenten Giorgio Moroder als Investor. 

Nachdem der erste Prototyp fertig war, stieg Moroder wieder aus dem Projekt aus und nahm das erste Auto mit. Zampolli arbeitete freilich weiter an seinem ehrgeizigen Projekt. Das Design des Supersportwagens stammte von Marcello Gandini, der zuvor den Lamborghini Countach entworfen hatte, und der Motor war ein V16-Zylinder, der quer hinter dem Fahrgastraum eingebaut war.

542 PS leistet der 6-Liter-Motor, was für Ende der 80er Jahre ein aberwitziger Wert war.

1993-cizeta-v16t-_2.jpg

Nach dem Ausstieg von Giorgio Moroder hieß das Auto nur mehr Cizeta V16T und die geplanten Produktionszahlen wurden bald nach unten korrigiert. Zampolli plante, 40 Autos pro Jahr zu bauen - aber zwischen 1991 und 1995, als die Firma bankrott ging, wurden lediglich neun Fahrzeuge produziert. Die Konstruktion erwies sich als kompliziert und der Serienstart musste immer wieder verschoben werden.

1993-cizeta-v16t-_9.jpg

Drei Autos bestellte allein der Sultan von Brunei. Und einer der bestellten Cizetas wird nun vom Auktionshaus RM Sothebys versteigert. Chassisnummer 101 wurde 1993 fertiggestellt und von Modena nach Singapur zu Hong Seh Motors geschickt. Dort blieb das Auto aus ungeklärten Gründen über 25 Jahre lang in einer Garage und wurde nie nach Brunei geliefert. Die beiden Autos, die der Sultan bekam, wurden übrigens später von Pininfarina auf Ferrari-V12-Motoren umgerüstet.

1993-cizeta-v16t-_41.jpg

Der Cizeta V16T 101 hat einen entsprechend geringen Kilometerstand von nur 983 Kilometer, die hauptsächlich durch die Abnahmefahrten im Werk hinaufgespult wurden. 2020 wurde der Cizeta von Hong Seh Motors an einen neuen Besitzer verkauft, der ihn nach seiner langen Lagerung wieder fahrtauglich machte.

Nun wird das Auto vom Auktionshaus RM Sothebys im Rahmen einer Livestream-Auktion in Arizona am 22. Jänner versteigert.

Der Schätzwert des Supersportwagens liegt bei 490.000 bis 612.000 Euro.

Link: RM Sothebys

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.