Classic
14.07.2018

Ennstal-Classic 2018: Im Zeichen von "70 Jahre Porsche 356"

© Bild: Ennstal-Classic/Martin Huber

Das erwartet die Zuseher bei der renommiertesten Classic-Car Veranstaltung unseres Landes von 18. bis 21.Juli.

238/17/52 sind die Schlüsselzahlen der 26.Ennstal-Classic: 238 Starter, 17 Nationen, 52 verschiedene Marken und eine Menge Prominenz machen diesen 3-Tage Event  für Oldtimer bis Baujahr 1972 zur renommiertesten Classic-Car Veranstaltung unseres Landes.

Die Ennstal feiert "70 Jahre Porsche 356", wo doch der Ur-Typ im kärntnerischen Gmünd entstanden ist. Der Schwerpunkt liegt – wie könnte es anders sein – auf den gefeierten 356 Modellen.

Niemand geringerer als Dr. Wolfgang Porsche, Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, führt die Armada von 356-Modellen an, die das Werks-Museum an den Start schickt. Sein Navigator im privaten 356 Carrrera 2 Coupe (Baujahr 1964) ist Günther Horvath, der kürzlich in den Aufsichtsrat der Porsche Holding SE berufen wurde. Dr.Wolfgang Porsche wird im ältesten 356 aus dem Jahre 1948 den Zenith-Grand Prix am 21.Juli in Gröbming eröffnen.

Hans-Joachim Stuck bekommt das stärkste Auto, einen 180 PS starken  356 Carrera GT aus dem Jahre 1961. Fritz Enzinger, der für das WEC Sportwagen-Projekt verantwortlich war, wurde im VW-Konzern Leiter des Motorsports. Er fährt einen 356 Speedster und Porsche Kommunikationschef Josef Arweck ein 356 Coupe aus dem Jahre 1954.

Helmut Eggert, Porsche Markenleiter von Österreich, steuert einen 356 Speedster 1600 S, Baujahr 1958, aus dem Salzburger Familiensilber.

Die Teilnehmer müssen am 1.Fahrtag 370 km unter die Räder nehmen, Höhepunkt ist die Sonderprüfung auf dem Salzburgring. Zieleinlauf ist ab 18 Uhr in Schladming. Am 2.Fahrtag stehen 411 km im Roadbook, Zuschauer-Hotspot ist Steyr, insgesamt sind 21 Sonderprüfungen an beiden Tagen zu absolvieren. Philosophie der Veranstalter: "Die Ennstal ist kein Blumenkorso, es geht um sportliches Autofahren!"

Legenden, Stars und Top-Manager machen Gröbming auch heuer wieder zur Radnabe der Classic-Car Szene: Derek Bell, Hans-Joachim Stuck, David Brabham, Dr.Wolfgang Porsche, Daniele Audetto, Jo Ramirez, Mario Illien, Dieter Quester, Franz Wurz, Fritz Enzinger, Gregor Bloeb, Nina Proll, Christian Clerici, Rudi Roubinek, Siegfried Wolf und Ex-Justizminister Dr.Wolfgang Brandstetter werden am Start stehen.

Bevor am Freitag die Ennstal-Classic zum Flugplatz Niederöblarn kommt (ab 19:20 Uhr), wird um 17:00 Uhr ein 2x 15 Minuten Show-Run gestartet, an dem unter anderen teilnehmen: Egon Hofer auf einem Ferrari Dino Rennsportwagen, sein Sohn Michael zündet einen Abarth-1000 Rennsportwagen, Peter Schleifer bringt einen Ford GT40, Franz Steinbacher einen Abarth 2000 Monoposto - sowie Arturo Merzario, der Lebensretter von Niki Lauda bei dessen Feuerunfall 1976 am Nürburgring, er sitzt in einem Abarth 2000 Rennsportwagen mit dem er einst die Europa-Bergmeisterschaft gewann.

Am Samstag sehen wir beim Zenith-Grand Prix von Gröbming all diese Autos und auch noch den legendären Porsche 908/3 Rennsportwagen, der bei der Targa Florio 1970 mit Rodriguez/Kinnunen Platz zwei belegte.

Die Ennstal-Classic bietet Motorsport wie früher: ohne elektronische Drehkreuze und bei freiem Eintritt mit Autos, die in der Geschichte technische Meilensteine setzten.

Link: Ennstal-Classic