© Aguttes

Classic
12/15/2021

443.000 Euro für Ferrari von Filmstar Jean-Paul Belmondo

Der BB 512i war 17 Jahre lang im Besitz des heuer verstorbenen Filmstars.

von Michael Andrusio

Das französische Auktionshaus Aguttes versteigerte am 12.Dezember einen besonderen Ferrari. Der wunderschöne BB 512i hatte einst dem im September verstorbenen Filmstar Jean-Paul Belmondo gehört.

Das Auto wurde im April 1982 in Bozen an seinen ersten Besitzer ausgeliefert. Zweiter Besitzer war dann Belmondo, der das Auto im Dezember 1985 kaufte. Ferrari hatte den BB 512i ein Jahr zuvor durch den Testarossa ersetzt. Als 512 BB war der Sportwagen 1976 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt worden. 1981 ersetzte Ferrari die Vergaser durch eine mechanische Saugrohreinspritzung (iniezione), wodurch das Kürzel "i" beim Namen dazukam.

Nachdem Belmondo das Auto erworben hatte, ließ er es im Jänner 1986 auf seine Adresse in der Rue des Saint Pères in Paris zu. Wie viele Kilometer der Ferrari zu diesem Zeitpunkt schon abgespult hatte, ist nicht bekannt. Aus den Unterlagen des Auktionshauses geht aber hervor, dass der Kilometerzähler im April 1992 19.457 Kilometer auswies. Im Mai 2002 waren es dann 30.000 Kilometer. Das war der Zeitpunkt, zu dem sich Belmondo wieder von dem Auto trennte und es an ein Paar aus Val-de-Marne verkaufte.

Als Erinnerung signierte Belmondo noch den Aschenbecher des Ferrari.

Der Wagen wurde seither gehegt und gepflegt. Der letzte Besitzer kaufte ihn 2015 und schickte ihn zu einer Komplett-Restauration nach Maranello. In die Restaurierung des BB 512i flossen rund 250.000 Euro. Das Interieur wurde neu gemacht, wobei natürlich peinlich genau darauf geachtet wurde, dass die Signatur Belmondos nicht weggeputzt wird.

Der Ferrari BB 512i wurde von Aguttes am 12. Dezember versteigert. Das Auktionshaus ging von einem Schätzwert von 350.000 bis 450.000 Euro aus, letztendlich fiel der Hammer bei 442.860 Euro.

Info: Aguttes