Classic
06/22/2019

Irres Vintage-Wohnmobil mit Porsche-Antrieb

Sie lieben Porsche? Jetzt können Sie in einem wohnen.

Jeder kennt die enge Verbindung zwischen Porsche und Volkswagen. Allerdings gehen wir davon aus, dass nur die wenigsten Menschen mit dieser speziellen Kreation vertraut sind. Das gute Stück sieht ein wenig nach Vintage-VW-Bus aus. Allerdings ist er vorne und hinten mit Porsche-Wappen versehen. Auch eine merkwürdige Ähnlichkeit zum klassischen Porsche 356 ist dank der runden Scheinwerfer und der speziellen Rückleuchten gegeben. Technisch gesehen, handelt es sich hierbei jedoch mitnichten um ein Produkt aus dem Hause Porsche. Stattdessen sehen Sie hier einen Tempo Mikafa Sport - einen eigentümlichen Camper des deutschen Karosseriebauers Mikafa, der auf einem Chassis von Tempo sitzt. Nein, nicht der grauenvolle Ford Tempo aus den 1980ern. Tempo ist ebenfalls ein deutsches Unternehmen, dass von den 1920ern bis in die späten 1970er aktiv war.

Die Frage ist nur: Warum trägt dieses Freizeitmobil Porsche-Logos? Der Grund sitzt im Motorraum. Ursprünglich war dieser Van nämlich mit einem Vierzylinder-Boxer aus dem 356 ausgestattet. Mecum Auctions aus den Vereinigten Staaten bietet dieses Prachtstück nun im August auf seiner Auktion im kalifornischen Monterey zum Verkauf an. Laut der Beschreibung handelt es sich dabei um eines von nur drei Exemplaren, die mit einem Porsche-Motor ausgeliefert wurden. Hemmings hat etwas ausführlichere Informationen zum Tempo Mikafa Sport. Dort ist davon die Rede, dass auch VW- und Austin-Antriebe in diesem sehr speziellen Reisemobil zum Einsatz kamen.

Unglücklicherweise scheint es so, dass das hier gezeigte Modell nicht mehr über den Original-356-Motor verfügt. In der Auktionsbeschreibung heißt es lediglich, dass das Fahrzeug aktuell über einen nicht näher beschriebenen Vierzylinder-Boxer verfügt. Er ist hinter den Vordersitzen montiert und treibt die Vorderräder über ein Viergang-Schaltgetriebe an. Ausgeschrieben ist er als unrestauriert. Das ursprüngliche Interieur ist noch vollständig vorhanden, inklusive Küchenzeile und funktionierendem Bad. Das Auto hat ein ausklappbares Dach, VDO-Instrumente und sol derzeit das einzige "Sport"-Modell in den USA sein. 

Der Coolness-Faktor ist definitiv hoch, vor allem für jene, die auf klassische Camper aus den 150ern stehen. Außerdem ist dieses Fahrzeug extrem selten, es wird also überaus spannend zu beobachten sein, wie viel das gute Stück letztlich einbringt. Mecum liefert dieses Mal keine Anhaltswerte, allerdings berichtet Hemmings, dass ein ähnlicher Van mit einer Austin-Maschine im Jahr 2017 für 132.000 US-Dollar den Besitzer wechselte. Aufgrund der Porsche-Verbindung dieses Exemplars ist davon auszugehen, dass das finale Gebot hier deutlich höher ausfallen könnte.

Quelle: Mecum Auctions via Hemmings

Photos Courtesy Mecum Auctions