Classic
16.07.2018

Oldtimer als Wertanlage gefragter denn je

Vor allem die Preise für klassische Porsche 911 gingen in den letzten Jahren durch die Decke.

Oldtimer haben sich in den letzten Jahren zu einer interessanten Geldanlage entwickelt. Das ist soweit nicht neu. Nun empfehlen auch deutsche Banker die Anschaffung von klassischen Automobilen. "Für Kunden mit mehr als einer Million Euro an liquidem Vermögen kann ein Oldtimer mit Blick auf Rendite und Wertstabilität eine attraktive Beimischung für das Portfolio sein", sagt Jens Berner, Oldtimer-Experte im Asset Management der Südwestbank, in einem Interview mit Bloomberg News. "Nach der Finanzkrise waren die Anfragen nach alternativen Anlagen wie Kunst, Wein oder eben Oldtimern stark angestiegen."

Um Oldtimer entsprechend bewerten zu können, hatte die Bank 2010 den Oldtimer-Index OTX gestartet, wobei man den Wert auch rückwirkend bis zum Jahr 2005 berechnet. Und der Wertzuwachs des OTX ist beträchtlich, 302,63 Prozent legte der OTX zu.

Vor allem klassische Porsche 911 verzeichnen eine überproportionale Wertsteigerung von 682,93 Prozent (von 2005 bis 2018). Auch Modelle der Kategorie BMW 503/507/3200 CS hatten einen Zuwachs von 661,03 Prozent zu verzeichnen.

Bei solch hohen Summen ist freilich auch Vorsicht geboten. "Fälschungen sind ein großes Thema. Beispielsweise wenn ein Oldtimer zunächst in Einzelteile zerlegt und dann im Kombination mit neuen Teilen zu zwei Wagen zusammengebaut wird. Wenn von einer Reihe mit ursprünglich 200 gebauten Fahrzeugen plötzlich 300 Autos auf dem Markt sind, kann etwas nicht stimmen“, erklärt Jens Berner. Ratsam sei immer der Gang zu einem Gutachter.

Ermittelt wird das Barometer der Südwestbank, welche zur Cerberus-Tochter Bawag P.S.K. gehört, einmal pro Jahr. Was die Liquidität betrifft, hängt vieles vom jeweiligen Modell ab. "Für einige Fahrzeuge gibt es nur wenige potenzielle Käufer. Bei anderen, wie etwa dem Porsche 911, ist der Markt hingegen relativ groß“, so Berner.

Grundsätzlich rät der Experte in Oldtimer ab einem Wert von 100.000 Euro zu investieren – darunter würden Kosten für Gutachten, Steuern, Versicherung, Wartung, etc. proportional zu sehr ins Gewicht fallen.