Classic
02.02.2019

Vergessene Studien: Peugeot VrooMster (2000)

Dieser Doppelsitzer zeigte, dass Autos und Motorräder keine Gegensätze waren.......

Name: Peugeot VrooMster

Premiere: Pariser Autosalon 2000

Technische Daten: Länge: 3,16 Meter, Breite: 1,52 Meter, Höhe: 1,36 Meter, Radstand: 2,10 Meter; Motor: 1,6-Liter-Vierzylinder, Saugbenziner, 109 PS

Hintergrund:

Auf dem Pariser Autosalon 2000 organisierte Peugeot einen internationalen Designwettbewerb. Um zu zeigen, welche Art von Kreationen angedacht waren, entwickelte man eine Reihe von Concept Cars, die unter dem Namen "City Toyz" (Stadt-Spielzeuge) zusammengefasst sind, darunter unser Protagonist, der VrooMster.

Diese vom Design Center des französischen Unternehmens entwickelte Stilübung zielte nicht darauf ab, ein zukünftiges Serienmodell näher zu bringen. Im Gegenteil, es war ein völlig verspieltes Fahrzeug, dessen theoretisches Ziel es war, die urbane Mobilität zu revolutionieren, indem es die Qualitäten eines Autos und eines Motorrads zusammenführte. Damit war Peugeot nicht alleine, denken wir nur an den BMW C1, jenen überdachten Roller oder heutige Dreirad-Roller.

Der Peugeot VrooMster war 3,16 Meter lang, kombiniert mit einem Radstand von 2,10 Metern. Zweifellos perfekte Voraussetzungen, um in der Stadt zurechtzukommen und auf engstem Raum zu parken. Peugeot selbst beschrieb ihn als "Jetski auf Rädern".

Zu den vielen Besonderheiten des Fahrzeugs gehörte, dass die Karosserie aus Kohlefaser bestand und dass die beiden Sitze wie bei einem Motorrad hintereinander angeordnet waren. Übrigens waren die beiden Insassen mit zwei Sicherheitsgurten an drei Anschlagpunkten gut befestigt.

Vom Motorrad kam die Position des Kraftstofftanks, der sich zwischen den Beinen des Fahrers befindet. Auffallend war die riesige Panorama-Windschutzscheibe, die sich bis zum Beifahrer erstreckte und nach oben geneigt werden konnte, um den Insassen den Ein- und Ausstieg zu erleichtern.

Der Motor, der für diesen einzigartigen Prototyp gewählt wurde, war ein 1,6-Liter-Sauger mit 16 Ventilen und 109 PS, der in einigen Peugeot der damaligen Zeit wie dem 206 verwendet wurde.

Logischerweise blieb der Peugeot VrooMster eine reine Fingerübung, aber die französische Firma zeigte, dass es möglich war, zwei Fahrzeugtypen a priori zusammenzuführen, die nicht kompatibel sind: Auto und Motorrad.