© BMW

E-Mobility
12/18/2019

BMW X3: Die Elektroversion schafft 440 Kilometer

BMW verrät mehr Details zum kommenden iX3.

2020 läuft die Produktion des nächsten Elektroautos aus dem Hause BMW an. Das SUV X3 bekommt einen elektrisch angetriebenen Ableger, den iX3. Produziert wird das Fahrzeug übrigens in China.

Der iX3 ist Vorreiter für die BMW eDrive Technologie der fünften Generation, die vom Jahr 2021 an auch im BMW i4 und im BMW iNEXT zum Einsatz kommt. Dafür wurden die Antriebseinheit sowie der Hochvoltspeicher mit zukunftsweisender Batteriezellen-Technologie von Grund auf neu entwickelt. Herzstück ist eine Antriebseinheit, bei der Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe hoch-integriert in einem zentralen Gehäuse zusammengeführt sind.

Dadurch werden Bauraum und Masse der Antriebstechnologie maßgeblich reduziert. Die Leistungsdichte gegenüber dem bisherigen BMW Elektroantrieb verbessert sich so um rund 30 %.
Der Elektromotor des BMW iX3 erzeugt eine Höchstleistung von mehr als 200 kW/270 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm.

Die Reichweite des Elektro-X3 gibt BMW mit 440 Kilometern (nach WLTP) an Um die Effizienz zu verbessern, verzichtet man in München auf den Allradantrieb und lässt den iX3 nur mit Heckantrieb fahren.

Eine weitere Besonderheit des im BMW iX3 erstmals eingesetzten Elektromotors ist eine Konstruktionsweise, die es ermöglicht, auf Seltene Erden zu verzichten. Gleichzeitig konnte in der jüngsten Batterie-Generation der Anteil des Rohstoffs Kobalt um weitere zwei Drittel reduziert werden. Im Vergleich zu bislang bei der BMW Group gebräuchlichen Batteriezellen für vollelektrische Fahrzeuge verbessert sich die gravimetrische Energiedichte des Speichers auf Zellenebene beim BMW iX3 um rund 20 Prozent.

Die Rohstoffe Kobalt und Lithium beschafft die BMW Group mit dem BMW iX3 erstmals selbst und gibt sie an die Produzenten der Batteriezellen weiter.

Die Batterie des iX3 ist flach im Fahrzeugboden untergebracht und hat einen Netto-Energiegehalt von 74 kWh.