Neben dem Elektromotor im Vorderbau des MX-30 ist noch Platz für eine Wankelmotor als Range-Extender

© Mazda

E-Mobility
12/09/2019

Das zweite Leben des Wankelmotors

Geliebt als seidenweich hochdrehender Motor, gehasst wegen seiner rauen Trinksitten und Abgasprobleme: Der Wankelmotor kehrt zurück.

von Horst Bauer

Dass man neben dem bestehenden Batteriensatz für den Mazda MX-30 noch einen größeren, mehr Reichweite liefernden brauchen könnte, sieht der Leiter des europäischen Entwicklungszentrums von Mazda in Oberursel bei Frankfurt nicht so. Auch wenn andere Hersteller zwei verschieden starke Batterien für ein Modell anbieten, ist Christian Schultze überzeugt, dass man das Anforderungsprofil der angepeilten Kundschaft genau getroffen hat. Diese lebt in den Randbereichen großer Städte, ladet ihr E-Auto vorwiegend zu Hause und kommt aufgrund ihres täglichen Fahrprofils nie auch nur in die Nähe der angepeilten Maximal-Reichweite des MX-30 von rund 200 km.

Daher sei es unsinnig, schwerere und damit auch teurere Batterien mitzuschleppen. Nicht zuletzt, weil der Ausbau der Lade-Infrastruktur in der EU jetzt schnell voranschreite und daher große Reichweiten in Hinkunft nicht mehr so bedeutend sein würden.

Statt eines zweiten Batteriesatzes hat Christian Schultze aber ein anderes Wundermittel gegen die Reichweitenangst in der Hinterhand. Der Wankelmotor, zuletzt im Sportwagen RX-8 im Einsatz und durch seine rauen Trinksitten und schlechten Abgaswerte aus der Zeit gefallen, feiert ausgerechnet im Kampf gegen den CO2-Ausstoß demnächst ein unerwartetes Comeback. Als Range-Extender wird er den E-Motor und die Batterie des MX-30 mit Strom versorgen, wenn der aus der Steckdose gebunkerte verbraucht ist. Und dabei hat Mazda mit den Rechten am Wankelmotor ein absolutes Ass im Ärmel.

Neben dem bauartbedingt viel geringeren Platzbedarf als ein Otto-Motor bietet er in der Funktion als Stromerzeuger noch andere Vorteile. Schultze: „Hier können wir ihn konstant im optimalen Drehzahlbereich laufen lassen und vermeiden damit seine beiden Hauptprobleme: das schlechte Abgasverhalten bei niedrigen und den starken Verbrauch bei hohen Drehzahlen.“  Wobei Schultze Wert darauf legt, dass der Wankelmotor keinen Durchtrieb auf die Antriebsräder haben, sondern rein als Generator bei konstanter Drehzahl laufen wird.

Wann der MX-30 mit einem Wankel-Range-Extender auf den Markt kommen wird, steht noch nicht endgültig fest. Die Entwicklungsarbeit läuft aber bereits, womit es 2021 soweit sein könnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.