E-Mobility 23.04.2018

Elektrorennwagen für den Gipfelsturm: VW I.D. R Pikes Peak

© Bild: VW

VW zeigt nun jenen Renner, mit dem man beim legendären Pikes Peak Rennen an den Start gehen wird.

In der Beschleunigung schneller als ein Formel 1 oder ein Formel E, 500 kW (bzw. 680 PS)  Leistung - mit dem I.D. R Pikes Peak will VW beim legendären Bergrennen in Colorado eine neue Bestzeit für Elektrofahrzeuge aufstellen. Die liegt derzeit bei 8:57,118 Minuten.

Das I.D. steht dabei für Elektro und wird die Bezeichnung von einer ganzen Familie von Elektrofahrzeugen sein, die bei VW ab nächstem Jahr auf den Markt kommt. Und das R adelt bei den Wolfsburgern besonders sportlich ausgelegte Fahrzeuge.

 

© Bild: VW

Für den Antrieb sorgen zwei Elektromotoren, die gemeinsam eine Systemleistung von 500kW generieren, damit beschleunigt der Pikes Peak in 2,25 Sekunden auf 100 km/h. Das ist schneller als die Formel 1 bzw. die Formel E, erklären die Wolfsburger. Als Energiespeicher kommen – wie auch im Bau von Serienfahrzeugen mit elektrischem Antrieb – Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Ihre Leistungsdichte ist das entscheidende Kriterium des Systems im Hoch-Volt-Bereich. Anders als in der Serienfertigung hatten die Motorsport-Ingenieure nicht die maximale Reichweite als Ziel, sondern eine möglichst hohe Leistungsabgabe auf dem Weg zum Pikes-Peak-Gipfel. Das Gewicht des Autos liegt bei unter 1.100 kg.

Die Streckenlänge beträgt 19,99 Kilometer. Start ist auf 2.862 Metern Höhe, das Ziel am Gipfel bei 4.302  Metern, es gibt 156 Kurven und die Strecke ist (mittlerweile) zu 100 Prozent asphaltiert. Testfahrten auf der Bergrennstrecke in Colorado Springs sind nur abschnittsweise und in sehr begrenzten Umfang möglich. Das Gros der Testarbeit wird deshalb nicht auf dem tatsächlichen Kurs, sondern auf Rennstrecken absolviert.

 

© Bild: VW

Ähnlich wie bei den Serienfahrzeugen der Marke Volkswagen, werden auch im Motorsport elektrisch angetriebene Rennfahrzeuge eine immer größere Rolle spielen“, so Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor. „Bei der Entwicklung des I.D. R Pikes Peak hat uns – gerade angesichts des knappen Zeitplans – die konzerninterne Zusammenarbeit sehr geholfen. Wir haben beispielsweise Unterstützung der Volkswagen Batteriefertigung in Braunschweig erhalten und haben mit der Technischen Entwicklung in Wolfsburg zusammengearbeitet.“

Rennfahrer und Titelverteidiger am Pikes Peak, Romain Dumas, wird den Volkswagen I.D. R Pikes Peak steuern. Der 39-jährige Franzose liebt Herausforderungen wie diese, hat neben drei Pikes Peak Triumphen auch die 24-Stunden von Le Mans zwei Mal gewonnen.

Das Pikes Peak Rennen findet heuer am 24. Juni statt.

 

( motor.at , and ) Erstellt am 23.04.2018