© Seat

E-Mobility
06/29/2020

Mehr Geld: So hoch ist die E-Auto-Förderung ab 1. Juli

Für Pkw gibts künftig 5000 Euro statt bisher 3000.

von Michael Andrusio

Die Bundesregierung will den Kauf von Elektrofahrzeugen nun noch kräftiger fördern. Die Fördersummen werden ab 1. Juli wie folgt erhöht: 

  • Für Pkw gibt es 5000 statt bisher 3000 Euro
  • Für Elektro-Motorräder 1200 statt bisher 1000 Euro
  • Für Elektro-Mopeds 800 statt bisher 700 Euro
  • Für Elektro-Transporträder 850 statt bisher 400 Euro

"Das Auto wird weiterhin eine Komponente im Mobilitätsverhalten bleiben, vor allem am Land," sagte Umweltministerin Leonore Gewessler. Und deswegen will die Bundesregierung den Trend zur E-Mobilität weiter verstärken.

Nichts ändert sich an den Voraussetzungen für die Förderung (wie z.B. 100% Strom bzw. Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern, Listenpreis nicht mehr als 50.000 Euro).

Gleichzeitig wird man die Förderung für Ladestationen verdreifachen. Für Heimladestationen gibt es künftig 600 statt bisher 200 Euro und für Ladestationen in Mehrparteienhäusern 1800 Euro. Was die Errichtung von Ladestationen in Mehrparteinhäusern betrifft so will sich Ministerin Gewessler rasch mit Justizministerin Zadic zusammensetzen, um gesetzliche Erleichterungen für deren Errichtung zu schaffen.

Info: umweltfoerderung.at