© Mercedes

E-Mobility
04/14/2022

Mercedes EQXX schafft über 1000 Kilometer bei der Jungfernfahrt

Der extreme Technologieträger stellt seine Langstreckentauglichkeit in der Praxis unter Beweis.

Anfang des heurigen Jahres hat Mercedes mit dem EQXX für Aufsehen gesorgt. Es ist dies ein extremer Prototyp eines Elektroautos, für den Mercedes eine Reichweite von über 1000 Kilometer versprach. Damals war dies noch Theorie, nun hat man das Auto unter realen Bedingungen auf Jungfernfahrt geschickt.

Auf seiner Jungfernfahrt von Sindelfingen über die Schweizer Alpen und Norditalien nach Cassis an der Côte d’Azur hat er über 1.000 Kilometer im realen Alltagsverkehr zurückgelegt – mit einer einzigen Batterieladung. Der EQXX startete bei Kälte und Regen, fuhr die regulären Geschwindigkeiten und war auf deutschen Autobahnen zeitweise auch mit bis zu 140 km/h auf der Überholspur unterwegs. Der Ladezustand des Akkus bei der Ankunft betrug rund 15 Prozent, die Restreichweite somit rund 140 Kilometer.

Der Durchschnittsverbrauch lag bei rekordverdächtig 8,7 kWh pro 100 Kilometer.

Die Langstreckenfahrt erfolgte mit versiegelter Ladesteckdose und wurde von einem unabhängigen Sachverständigen des TÜV Süd begleitet. Insgesamt spulte der EQXX exakt 1008 Kilometer herunter, wofür das Team eine reine Fahrzeit von 11 Stunden und 32 Minuten benötigte, die Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 87,4 km/h.

„Mit dem erfolgreichen Roadtrip nach Südfrankreich haben wir gezeigt, dass Effizienz die neue Währung ist. Und der Erfolg spricht auch klar für unseren neuen kollaborativen Entwicklungsprozess, in den viele Erkenntnisse aus dem Mercedes-AMG F1-Team und seinem führenden Know-how bei Elektroantrieben eingeflossen sind. Der Vision EQXX ist das Ergebnis eines umfassenden Technologieprogramms, das eine Blaupause für die Zukunft des Automobilbaus liefert. Viele der innovativen Entwicklungen werden bereits in die Produktion integriert, einige davon auch bei der nächsten Generation der Modularen Architektur für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge von Mercedes-Benz. Und die Reise geht weiter. Mit dem Vision EQXX werden wir die Grenzen des Machbaren weiter ausloten“, sagt Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, Chief Technology Officer.

Kommentare