© vibe

E-Mobility
04/07/2022

Mit dem Auto-Abo schneller zum Elektroauto

Das Auto-Abo Modell vibe bietet bei langen Wartezeiten auf das Wunschauto eine entsprechende Überbrückung

Derzeit brauchen potenzielle Autokäufer gute Nerven. Lange Lieferzeiten werden zum Problem - vor allem bei Elektroautos kann die Lieferzeit derzeit fast eineinhalb Jahre ausmachen.

Privatpersonen und Firmenkunden, die derzeit auf ein Elektroauto umsteigen wollen, haben über klassische Finanzierungsformen nur schwer die Chance auf einen raschen Antriebswechsel. Wenn man doch möglich bald elektrisch fahren möchte, kann auf ein Auto-Abo-Modell wie vibes umsteigen. Auch hier kann es freilich vorkommen, dass man längere Zeit auf sein Wunschmodell warten muss. Ist das der Fall, gibt es aber Ersatz.

Lisa Ittner, CEO von vibe: „Um auch aktuell möglichst vielen Menschen den schnellen Wechsel zu ermöglichen, versprechen wir Flexibilität. Wer bei vibe ein Fahrzeug bestellt, das beispielsweise erst in acht Monaten geliefert werden kann, erhält von uns bis zum Auslieferungszeitpunkt ein vergleichbares Modell. Wir können derzeit aufgrund unserer weitsichtig geplanten Kontingente noch immer deutlich schneller als der klassische Mitbewerb liefern. Solange unser Vorrat reicht, geben wir unser Bestes: Wer mobil sein muss, dem ermöglichen wir das.“

Was heißt das konkret? Wer jetzt beispielsweise einen Skoda Enyaq (aktuelle Lieferzeit im Handel über ein Jahr) bestellt, kann sich entscheiden. Und zwar ob er bis zur Auslieferung die preisgünstigere Alternative, z.B. einen Hyundai Kona Electric, fährt – oder ein höherwertiges Modell, wie etwa ein Tesla Model 3, zu einem Sonderpreis fährt.

Beim E-Auto-Abo von vibe gibt es keine Anzahlung. In den Fixpreisen sind sämtliche fahrzeugrelevanten Kosten – von der Vignette über Reifen und Wartungskosten bis zur Versicherung und noch mehr – inkludiert. Dabei ist es völlig egal ob eine Wartezeit von ein, fünf oder 16 Monaten überbrückt werden muss – eine Mindestlaufzeit gibt es in diesem Fall nicht.

Kommentare