© Porsche

E-Mobility
03/04/2021

Porsche Taycan: Jetzt kommt der Cross Turismo

Der elektrische Porsche für's (nicht ganz so) Grobe: Taycan Cross Turismo startet im Sommer

von Horst Bauer

Das System ist vom Panamera bekannt. Auf die Limousine lässt Porsche nun auch beim Elektro-Überflieger Taycan eine Version mit mehr Platz (47 mm mehr Kopffreiheit hinten) und einem variablerem Stauraum (1.200 Liter Ladevolumen) folgen. Der Porsche Taycan Cross Turismo ist aber noch mehr als nur ein Taycan mit rundlicherem Heck. Wie die Bezeichnung "Cross" im Namen vermuten lässt, gibt man dem Taycan Cross Turismo auch Schlechtwegfähigkeiten mit auf die Reise.

Dafür sorgt ein höhenverstellbares Fahrwerk mit Luftfederung mit dem man die Bodenfreiheit um bis zu 30 mm erhöhen kann. Das optionale Offroad-Design-Paket beinhaltet Radlaufblenden, eigenständige Bug- und Heckunterteile und Seitenschweller mit Flaps an den Enden. Diese finden sich auch an den Ecken der Stoßfänger vorne und hinten und sollen vor Steinschlag schützen. Zusätzlich gibt es für alle Taycan Cross Turismo serienmäßig ein spezielles Fahrprogramm namens "Gravel Mode", mit dem die enorme Kraftentfaltung der E-Motoren besser auf Schotterstraßen angepasst wird. Außerdem haben alle Versionen des Cross Turismo - anders als bei der Limousine des Taycan - Allradantrieb durch die vier an Vorder- und Hinterachse werkenden E-Motoren.

Apropos Kraft: Davon hat der Taycan auch in der Cross-Turismo-Version mehr als genug. Die Musik beginnt bei 280 kW (380 PS) Dauerleistung und 350 kW (476 PS) Overboost beim Taycan 4 Cross Turismo und hört erst bei 460 kW (625 PS) und 560 kW (761 PS) Overboost beim Taycan Turbo S Cross Turismo auf.

Dazwischen liegen noch der Taycan 4S Cross Turismo mit 360 kW (490 PS) und 420 kW (571 PS) Overboost und der Taycan 4Turbo Cross Turismo  460 kW (625 PS) und 500 kW (680 PS) Overboost.

Allen vier Versionen gemeinsam ist die aus der Taycan-Limousine bekannte 93,4 kWh starke Performance-Batterie und die Systemspannung von 800-Volt.

Weiter verbessert wurde für den Cross Turismo die mögliche Rekuperationsleistung, die inzwischen bei beachtlichen 290 kw liegt.

Keine Ladekarte mehr

Ebenfalls vom Start weg an Bord ist beim Taycan Cross Turismo die Plug & Charge genannte Funktion, mit der bei Ladesäulen keine Karte oder App mehr erforderlich ist. Sobald das Ladekabel mit der Station verbunden ist, kommunizieren die Systeme direkt und sowohl der Lade- als auch der Bezahlvorgang werden automatisch abgewickelt.

Neu ist auch eine beim Facelift des aktuellen Taycan-Jahrgangs eingeführte Funktion namens Functions on Demand. Damit können Ausstattungsdetails wie Servolenkung Plus oder die Aktive Spurführung ohne Werkstattbesuch nachgerüstet werden. Die Abwicklung erfolgt mittels Online-Aktivierung direkt aus dem Auto selbst.

Der neue Taycan Cross Turismo startet bei uns im Sommer. Der Einstiegspreis liegt bei 96.990 €.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.