© Porsche

E-Mobility
08/19/2019

Porsche Taycan: Prototyp absolviert Dauerlauf auf Hochgeschwindigkeitskurs

In 24 Stunden legte das Testfahrzeug 3.425 Kilometer zurück.

Porsche hat mit einem seriennahen Taycan kurz vor der Weltpremiere am 4. September bei einem Test auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Nardò (Italien) exakt 3.425 Kilometer innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt. Dies entspricht in etwa der Fahrstrecke von Nardò nach Trondheim (Norwegen). Die Fahrgeschwindigkeit bei der Hitzeschlacht mit Temperaturen von bis zu 42 Grad auf dem süditalienischen Testgelände lag zwischen 195 und 215 km/h.

Gefahren wurde ohne Unterbrechung, anhalten musste der Vorserien-Taycan lediglich für Ladestopps und Fahrerwechsel. „Der Taycan hat diesen strapaziösen Langstreckenlauf völlig problemlos absolviert“, freut sich Baureihenleiter Stefan Weckbach: „Das Ergebnis in Nardò unterstreicht die Vorteile der einzigartigen 800-Volt-Technologie sowie deren hohen Reifegrad. Bevor der Taycan Ende des Jahres auf den Markt kommt, werden wir weltweit über sechs Millionen Erprobungs-Kilometer zurückgelegt haben.“

Die 800-Volt-Technologie im Taycan ermöglicht eine hohe Dauerleistung, reduziert die Ladedauer und verringert Gewicht und Bauraum der Verkabelung. Beim Dauerlauf im Nardò Technical Center wurden 800-Volt-High-Power-Charging-Säulen der Porsche Engineering Group GmbH genutzt.

 

Das Nardò Technical Center verfügt über mehr als 20 Teststrecken sowie Prüfeinrichtungen auf einer Fläche von über 700 Hektar, zählt 90 Unternehmen der Automobilbranche zu seinen Kunden und beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiter. Seit 2012 wird das Testgelände von der Porsche Engineering Group GmbH, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Stuttgart, betrieben.