© Toyota

E-Mobility
10/29/2021

Toyotas erstes Elektroauto kommt mit 450 Kilometer Reichweite

Der Toyota mit dem etwas sperrigen Namen kann ab Jänner 2022 zumindest reserviert werden.

von Michael Andrusio

Erfahrung mit der Elektrifizierung von Autos hat man ja bei Toyota. Allerdings geschah das bisher nur über Hybrid- bzw.- Plug-in-Hybrid-Antriebe. Jetzt haben auch die Japaner ihr erstes eigenständiges batterieelektrisches Auto vorgestellt, den bZ4X. "bZ" steht dabei für beyond Zero und unter diesem Label will Toyota in den nächsten Jahren weitere batterieelektrische Modelle auf den Markt bringen.

Der bZ4X ist laut Toyota ein Crossover-SUV und quasi das elektrische Schwestermodel des RAV4. Verglichen mit dem RAV4 ist der bZ4X aber 85 mm niedriger, kommt mit kürzeren Karosserieüberhängen und einem um 160 mm längeren Radstand. Stolz sind die Entwickler auf auch den Wendekreisradius von 5,70 Meter.

Technisch basiert der Toyota auf der e-TNGA-Plattform (die man gemeinsam mit Subaru entwickelt hat). Die Batterie wird dabei als Teil des Fahrzeuggestells unter dem Fahrzeugboden montiert.

Wahlweise ist der bZ4X mit Front- oder Allradantrieb zu haben. Der Elektromotor in der Frontantriebsvariante leistet 150 kW/204 PS. Bestellt man die Allradversion, gibt es einen zweiten Motor an der Hinterachse, die Systemleistung liegt dann bei 160 kW/218 PS. Im Allrad-bZ4X hat der Fahrer unterschiedliche Fahrmodi für den jeweiligen Untergrund zur Auswahl - wie für Schnee bzw. Schlamm oder den Grip Mode für anspruchsvolles Gelände. Auf 100 km/h beschleunigt die Frontantriebsversion in 8,4 Sekunden, die Allradversion braucht 7,7 Sekunden. Die Spitze liegt für beide bei 160 km/h.

Der Akku hat eine Speicherkapazität von 71,4 kWh - das soll für Reichweiten von bis zu 450 Kilometer gut sein. Zudem verbaut Toyota eine Wärmepumpe und hat ein effizientes Heizsystem entwickelt, wodurch auch bei tieferen Temperaturen die Reichweite nicht zu stark abfallen sollte. An einer 150-kW-Schnellladesäule ist der Akku in 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufgeladen. Außerdem bietet Toyota ein Solardach an und rechnet vor, dass (unter optimalen Bedingungen) die damit gewonnene Energie 1800 zusätzliche Kilometer generiert.

Zudem wird der bZ4X zu einem späteren Zeitpunkt auch optional mit einem Steer-by-wire-System verfügbar sein. Heißt, es gibt keine physische Verbindung zwischen Lenkrad und Räder, die Lenkbewegung wird elektronisch in einen Rädereinschlag umgewandelt. Das soll für ein präziseres Lenkgefühl sorgen, gleichzeitig ist ein Umgreifen am Lenkrad nicht mehr notwendig. Das konventionelle Volant wird durch eine (futuristisch wirkende) One-Motion-Grip-Steuerung ersetzt.

Zu Preisen und Markteinführung hat Toyota noch nichts verraten, nur soviel: Ab Jänner 2022 soll man das Auto zumindest einmal reservieren können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.