© Dacia, BMW, Opel, Audi, Ford, VW

Überblick
11/25/2020

Diese Elektroautos kommen 2021 auf den Markt

Von Audi bis Volvo - nächstes Jahr kommen viele angekündigte E-Autos tatsächlich zu den Händlern.

von Michael Andrusio

Die Elektromobilität wird 2021 noch stärker zum Thema.  Nach den Ankündigungen und elektrifizierten Showcars kommen nun tatsächlich die entsprechenden Fahrzeuge zu den Händlern. Das sind die Autos, die im kommenden Jahr zu haben sein sollen.

Audi e-tron GT

Bei Audi stehen zwei E-Autos in den Startlöchern. Der Sportwagen e-tron GT kann zumindest reserviert werden. Technisch teilt sich der Audi seine Gene mit dem Porsche Taycan, heißt, man hat eine stattliche Leistung von 590 PS zur Verfügung. Marktstart ist dann im Sommer.

Audi Q4 e-tron

Ebenfalls für Sommer angekündigt ist der Q4 e-tron. Der SUV kommt dabei in klassischer SUV-Gestalt, aber auch als sportlicherer Sportback. Die beiden Elektromotoren leisten 225 kW und die Reichweite soll bei über 450 Kilometern liegen.

Porsche Taycan Cross Turismo

Stichwort Porsche: Für den Taycan ist für 2021 die neue Karosserievariante Cross Turismo geplant.

VW ID.4

Konzernmutter VW startet gleich mit dem ID.4 ins neue Jahr. Technisch ist der ID.4 mit dem ID.3 ident und kommt zunächst als 1st Edition mit 77 kWh-Akku, 150kW/204-PS-Motor und 520 km Reichweite. Preis: ab 47.890 €. Das Serienmodell ID.4 Pro Performance (ebenfalls mit 150 kW und 77 kWh-Akku) wird Anfang 2021 bestellbar sein. Dazu wird es den ID.4 aber als Einsteigermodell Pure mit kleinerer Batterie und 320 km Reichweite geben.

Cupra el-Born

Bei Seat wird es nächstes Jahr kein neues Elektroauto geben, dafür aber bei Cupra. Die sportliche Seat-Tochter bringt im Herbst den el-Born (der technisch auch mit dem VW ID.3 verwandt ist und mit 77 kWh- oder 82 kWh-Akku auf den Markt kommt).

Skoda Enyaq iV

Im Frühjahr bringt Skoda das E-SUV Enyaq iV. Der kommt vorerst in zwei Ausprägungen – als iV 60 mit 58 kWh-Akku und iV 80 mit 77 kWh-Akku. Je nach Akkugröße mit  Reichweiten von 400 bis 530 Kilometer. Der E-Antrieb im iV 60 leistet 132 kW/180 PS, der im iV 80 150 kW/204 PS. Der Preis  für den  Enyaq iV 60 startet bei 39.230 €, den iV 80 gibt es ab 45.540 €. Im Laufe des  Jahres werden  eine Einstiegsvariante  und ein Allradler nachgereicht.

BMW i4

Gewissermaßen die elektrifizierte Form des 4ers soll der i4 sein und wird ein elegantes elektrisches Gran Coupe. Der E-Antrieb leistet immerhin 370 kW/530 PS und soll den BMW in 4 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die Produktion beginnt im Sommer 2021.

BMW iX

Etwa so groß wie ein X5 ist das kommende Elektro-SUV (oder SAV, wie BMW es nennt) der Bayern, der iX Dank einer 100 kWh-Batterie soll der iX über 600 km Reichweite schaffen. Leistung der beiden E-Motoren: 370 kW bzw. 500 PS. Die Produktion läuft im Herbst 2021 an und gegen Ende des nächsten Jahres soll der iX  zu haben sein.

BMW iX3

Mit dem iX3 bringt BMW auch die Elektroversion des X3. Im Elektro-X3 gibt es 210 kW/286 PS und eine Reichweite von 460 km. Der Preis für den iX3 steht auch schon fest: Der ab März lieferbare BMW kostet ab 70.450 €.

Opel Mokka-e

Bei Opel startet  der neue Mokka  auch gleich als Elektrovariante. Die E-Technik stammt aus dem PSA-Regal und besteht im Wesentlichen aus einer 50 kWh-Batterie und einem 100 kW/136 PS Elektromotor. Die Reichweite gibt Opel mit 324 Kilometer  an. Die Preise beginnen bei 34.439 €.

Citroen e-C4

Konzernmutter PSA bringt nicht nur den konventionellen Citroën C4 neu, sondern mit dem e-C4 auch gleich die entsprechende Elektrovariante. Die elektrischen Eckdaten entsprechen jenen des Opel Mokka-e, also 100 kW/136 PS-Motor samt 50 kWh-Akku für etwa 350 km Reichweite. Die Preise für den e-C4 beginnen bei 35.950 €.

Citroen Ami

Ein ganz anderes Elektroauto aus dem Hause Citroen ist der Ami, ein Zweisitzer mit einer Geschwindigkeit von maximal 45 km/h. Gedacht ist der Ami natürlich für die City und für junge Verkehrsteilnehmer. So kann man den Ami bei uns ab 15 fahren, wenn man einen Mopedführerschein hat. In Österreich wird der Ami ab Sommer zu haben sein, Preis gibt es noch nicht (in Frankreich kostet der Citroen ca. 7000 Euro).

Dacia Spring

Bei Dacia wurde vor Kurzem verkündet, dass man mit dem Spring das preiswerteste Elektroauto in Europa anbieten werde. Den exakten Preis hat man freilich noch nicht verraten, jedenfalls will man diesen mit einfach gestalteter Technik niedrig halten. Dacia setzt auf einen kleinen Akku mit 26,8 kWh (was aber für 225 km Reichweite reichen soll) und einen E-Motor mit lediglich 33kW/44 PS. Markteinführung ab Herbst.

Mercedes EQS

Auf der anderen Seite des Preisspektrums ordnet sich  der Mercedes EQS ein. Das wird quasi die Elektroversion der S-Klasse, basiert aber auf einer eigenen Plattform. Der EQS soll eine Reichweite von 700 km zu bieten haben

Mercedes EQA

Ebenfalls 2021 soll der Einsteiger Elektro-Mercedes kommen, der EQA (also die elektrifizierte Version des GLA).

Ford Mustang Mach E

Ein spektakuläres Elektroauto sollte der Ford Mustang Mach E werden – schon der Name Mustang für ein Elektroauto lässt aufhorchen. Im Vergleich zum klassischen Mustang bekommt der Mach-E aber eine eigene Karosserie und ist einem SUV näher als einem Sportwagen. Der Mach-E fährt wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb und kommt mit zwei Batteriegrößen. Reichweite: Bis zu 600 km. Bei uns wird er voraussichtlich ab Sommer zu haben sein.

Tesla Model Y

Natürlich will Ford mit seinem E-Auto in erster Linie Tesla Konkurrenz machen. Dort sorgt 2021 das  Model Y für eine Erweiterung der Modellfamilie. Das kompakte SUV fährt mit Allradantrieb und erreicht eine Reichweite von bis zu 500 km. Preis: ab 63.000 Euro.

Hyundai Ioniq 5

Große Pläne in Sachen Elektro hat auch Hyundai. In den nächsten drei Jahren soll jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt kommen, die unter dem Namen Ioniq verkauft werden. Den Anfang macht 2021 der Ioniq 5, der auf der Studie 45 basiert. Reichweite: ca. 450 km.

Nissan Ariya

Ein so genanntes Coupe-Crossover soll der Ariya von Nissan sein und die Japaner bieten das Auto mit zwei Batteriegrößen (63 kWh oder 87 kWh), Front- oder Allradantrieb und Motoren zwischen 160 und 290 kW. Markteinführung ist in der zweiten Jahreshälfte 2021.

Volvo XC40 Recharge

Anfang Oktober hat die Produktion des elektrischen Volvo begonnen, wobei die Schweden ihr Kompakt-SUV, den XC40, elektrifizieren. Der XC40 Recharge kommt auf eine Reichweite von über 418 km bei einer Systemleistung von 300 kW/408 PS. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.