© Sono Motors

E-Mobility

Sono Motors: Kampagne um nötiges Geld aufzutreiben, geht in die Verlängerung

Der Sion war in Wien zu besichtigen - wir haben uns das Solarauto angesehen.

von Michael Andrusio

01/26/2023, 03:26 PM

Auf den ersten Blick wirkt er wie ein klassischer Kompakter - aber durch das dunkle Äußere eher duster. Es ist natürlich ein Vorserienauto, an dem noch viel behübscht werden wird, erklären uns die Experten von Sono Motors.

Wenn es denn weitergeht. Denn der Fortbestand des Solarauto-Projekts hängt immer noch an einem seidenen Faden. Öffnet man die Homepage von Sono Motors zeigt einem ein Countdown, wieviel Zeit noch bleibt, die erforderliche Summe von 104.650.000 Euro aufzutreiben.

Verlängerung

Die Kampagne, über die Finanzierungszusagen von 100 Millionen Euro mit der Vorbestellung von Fahrzeugen zusammenkommen solle, werde jetzt einmal bis zum 28. Februar verlängert, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Plan, mit Zahlungszusagen und zusätzlichen Mitteln in Höhe von fast 50 Millionen Euro ein deutliches Signal an Markt und Investoren zu senden, scheine aufzugehen, sagte Sono-Mitgründer und Chef Laurin Hahn. „Wir befinden uns in
laufenden Gesprächen mit potenziellen Investoren und denken, dass wir mit der Verlängerung der Kampagne unser Ziel von 100 Millionen Euro erreichen und das Sion-Programm fortsetzen können.“ Bislang hat Sono nach eigenen Angaben mehr als 44.000 Vorbestellungen von Privatpersonen und Flottenbetreibern für das Solarauto Sion erhalten.

Konkret würde man die Summe benötigen, um die Maschinen für die Produktion des Autos anzuschaffen. Die soll Ende 2023/Anfang 2024 bei Valmet in Finnland anlaufen und 2024 sollen die ersten Autos an Kunden gehen. 43.000 Sion will man im Jahr produzieren.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Solarzellen

Was ist der Sion? Der Sion ist in erster Linie ein Elektroauto, mit einer 54-kWh-Batterie, die vom chinesischen Elektro-Riesen BYD geliefert wird. Geladen werden kann der Sion wie gehabt mittels Kabel (mit bis zu 75 kW) und die Reichweite liegt bei rund 305 km. Die Besonderheit ist, dass die Fahrzeugoberfläche mit Solarzellen (456 Halbzellen genauer gesagt) bedeckt ist und damit nutzt man auch die Sonnenenergie, um die Batterie (kostenlos) zu laden. Sono Motors rechnet vor, dass man so  unter regulären Bedingungen in München, wo die Firma zu Hause ist, rund 5.800 Kilometer mit Solarstrom fahren kann.

Das Gewicht der Solarmodule wurde im Vergleich zu herkömmlichen Glasmodulen um mehr als 50% reduziert und die Module werden durch ein kratzfestes Polymer durch Beschädigungen von außen geschützt. Auch wenn eine Zelle ausfallen sollte, arbeiten die anderen normal weiter.

Der Sion kann aber noch mehr. Das Auto kann über das bidirektionale Laden auch Strom abgeben. So kann man Strom ins Haus einspeisen, diverse elektrische Geräte betreiben oder andere Elektroautos laden. Heißt, wenn der Sion irgendwo geparkt ist, hinterlegt man, wieviel Strom man abgeben möchte und ein anderes Elektroauto, kann dann am Stromanschluss vorne andocken und laden (mit bis 11 kW). Der Sion-Besitzer wird dann entsprechend entlohnt.

Interieur

Was ist sonst aufgefallen? Der Sion ist vorne wie hinten ein geräumiges Auto, das Kofferraumvolumen ist ordentlich und die Rücksitze lassen sich umklappen, wodurch eine ebene Ladefläche entsteht. In Zahlen heißt das 650 - 1250 Liter Laderaumvolumen. An der relativ hohen Ladekante will man noch arbeiten. Innen sind natürlich zwei große Bildschirme angebracht - Schalter und Knöpfe finden sich wenige, wenn dann im Lenkrad. Das Interieur wirkt von den Materialien her einfach gehalten - aber das passt zum Ansatz des Sion. Das Ding soll ein einfaches, leistbares Elektroauto für Familien sein.

Für Farbakzente sorgt das Moos im Armaturenträger. Richtig gelesen - auf der Beifahrerseite findet sich eine verglaste Leiste mit grünem und beleuchteten Moos. Die ursprüngliche Idee, das Moos als Innenraumluftfilter zu verwenden, wurde wieder verworfen. Dafür hat ein Kunde schon gefragt, ob man statt dem Moos auch ein Aquarium für den Goldfisch haben kann, berichten die Macher von Sono Motors lächelnd.

Preis

Der Preis für den Sion liegt aktuell bei rund 30.000 Euro. 

Kommentare

Sono Motors: Kampagne um nötiges Geld aufzutreiben, geht in die Verlängerung | motor.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat