EMobility
08.02.2017

Allianz für ein europaweites Schnell-Ladesystem

Österreich ist mit SMATRICS Teil der Open Fast Charging Alliance.

Europaweites Reisen mit Elektroautos soll komfortabler und einfacher werden. Dazu haben sich Anbieter von Schnellladelösungen in der Open Fast Charging Alliance zusammengeschlossen.

Für Österreich wird SMATRICS der Partner des neuen Netzwerks sein. "Wir haben bereits als Infrastrukturpartner für EU-Projekte gezeigt, dass SMATRICS führende Technologie bereitstellen kann. Es bestehen auch schon Roaming-Abkommen mit anderen EU-Ländern und SMATRICS bietet barrierefreies Laden via Handyfreischaltung bzw. Kreditkartenzahlung, um grenzenloses Reisen mit dem E-Auto zu ermöglichen. Die Teilnahme an der Open Fast Charging Alliance ist nun der nächste große Schritt für grenzenlose E-Mobilität“, so Michael Viktor Fischer, Geschäftsführer von SMATRICS, dem einzigen flächendeckenden Ladenetzwerk für E-Autos in Österreich.

Roaming möglich

Das entstehende Netzwerk der Open Fast Charging Alliance wird Roaming ermöglichen und damit den barrierefreien Zugang zu einem europaweiten Premium-Schnell-Ladenetzwerk. "Dieses Netzwerk soll allen E-Automodellen offenstehen und damit Langstrecken-Reisen einfach machen. Aktuell arbeiten alle großen Automobilhersteller an Elektroautos, die über mindestens 400 km Reichweite verfügen. Schlüsselfaktor zum Durchbruch der Elektromobilität ist die Verfügbarkeit eines Ladenetzwerkes, in dem diese neuen Fahrzeuge komfortabel und schnell geladen werden können.“

Die Gründungsmitglieder der Open Fast Charging Alliance sind:
Fastned (Niederlande)
Sodetrel (Frankreich)
Smatrics (Österreich)
Grønn Kontakt (Norwegen)
GOtthard FASTcharge (Schweiz)

Zusammen bieten diese Netzwerke aktuell mehr als 500 Schnell-Ladestationen in sechs Ländern. Alle Betreiber stellen höchste Standards sicher – von 24/7 Kundenservice bis zu neuester Ladetechnologie. Die Open Fast Charging Alliance steht offen für andere Anbieter, die diese Standards ebenfalls erfüllen.

Die neue Allianz wird sich auf bilaterale Roaming-Vereinbarungen fokussieren und offene Standards (OCPI) implementieren. Die ersten Ergebnisse sind noch im Lauf des Jahres 2017 geplant.

Hier zurück zum Themenschwerpunkt.