E-Mobility 07/03/2017

Hyundai Ioniq: Nun auch als Plug-in-Hybrid zu haben

Hyundai Ioniq: Nun auch als Plug-in-Hybrid zu haben
© Hyundai

Der Hyundai Ioniq kann als Plug-in-Hybrid rein elektrisch noch weiter fahren.

Mit dem Ioniq Plug-in-Hybrid bietet Hyundai nunmehr die dritte Antriebsvariante für den Ioniq an. Als reines Elektroauto und als Hybridversion (ohne Lademöglichkeit an der Steckdose) ist der Ioniq ja schon zu haben.

Als Plug-in-Hybrid wächst die elektrisch mögliche Reichweite beträchtlich. Bis zu 63 Kilometer kann der Ioniq Plug-in-Hybrid rein elektrisch fahren. Möglich macht das die Lithium Ionen Polymer-Batterie mit 8,9 kWh. Sie liefert den Strom für einen Elektromotor mit 44,5 kW (das entspricht 60,52 PS). Zudem hat der Ioniq Plug-in-Hybrid – analog zum normalen Hybrid – einen 1,6-l-Verbrennungsmotor mit 105 PS unter der Motorhaube. Laut NEFZ-Zyklus beträgt der kombinierte Verbrauch 1,1 Liter/100 km bzw. die Emission 26 g CO² pro Kilometer.

Das Laden der Batterie erfolgt über einen Anschluss rechts vor der Fahrertür. Das ICCB-Kabel (in cable control box) hierfür hat der Ioniq Plug-in-Hybrid serienmäßig dabei.

Für die entsprechende Fahrdynamik sorgt ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Auf 100 km/h beschleunigt der Hyundai in 10,6 Sekunden.

Hyundai gibt für den Ioniq eine Garantie von 8 Jahren bzw. 200.000 Kilometer auf die Hochvolt-Batterie.

Der Ioniq Plug-in-Hybrid kostet ab € 29.490,-, dazu profitieren Kunden von einer Förderung von 1500 Euro netto (bzw. 1650 Euro brutto)

(Kurier) Erstellt am 07/03/2017