© APA/SEBASTIAN KAHNERT

Zahlen geschönt
01/19/2014

ADAC schummelte bei Lieblingsauto-Wahl

Nach langem Leugnen gab der Chefredakteur des Clubmagazins des ADAC zu, Zahlen frisiert zu haben.

von Susanne Bobek

Der ADAC, Europas größter Autofahrer-Verein, war auch für den kleineren Schwesternclub ÖAMTC Vorbild und Kooperationspartner, speziell bei Studien. Seit Sonntag steht fest, dass der ADAC bei der Leserwahl ihres Publikumspreises „Gelber Engel“ geschummelt hat. Der Autoclub musste einräumen, dass die Zahl der abgegebenen Stimmen bei der Wahl zum Lieblingsauto der Deutschen, zu dem der VW Golf gewählt wurde, „geschönt“ waren. Der Verein hatte stets von 290.000 abgegebenen Stimmen gesprochen, tatsächlich waren es nur zirka 76.000. Das Lieblingsauto der Deutschen wurde wohl nur von 30.000 Mitgliedern gewählt. Seit Jahren halten sich Gerüchte, dass bei der Abstimmung nicht immer das Auto mit den meisten Stimmen gewonnen habe. Europas größter Autobauer, Volkswagen, erwartet sich jetzt Aufklärung.

Der Chefredakteur des Clubmagazins trat am Sonntag zurück, doch das Krisenmanagement des ADAC war alles andere als professionell. Die Süddeutsche Zeitung berichtete bereits am Dienstag von Betrugsvorwürfen. Bei der Preisverleihung der „Gelben Engels“ am Donnerstag sprach ADAC-Geschäftsführer Karl Obermair vor Hunderten Gästen von „Unwahrheiten und Unterstellungen“, später von „komplettem Unsinn“ und schließlich sogar von einem „Skandal für den Journalismus“.

Zum Spott kommt auch noch die Schadenfreude des deutschen Verkehrsministers Alexander Dobrindt von der CSU, der sich um die Einführung einer Autobahnmaut für Ausländer einen heftigen Streit mit dem ADAC liefert. Am Sonntag sagte er in München: „Der ADAC hat jetzt die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden.“ Die Vorgänge um die manipulierte Leserwahl zeigten, „dass großen Verbänden manchmal etwas mehr Bescheidenheit im Auftreten gut täte“.

Der ADAC-Skandal löste eine Posting-Flut im Internet aus, vor Austritten wurde jedoch gewarnt: „Wen juckt es denn? Sch... auf diese dämliche Autowahl. Meine Güte, wir alle sind im Club, damit er uns bei Pannen hilft!“ Aber auch: „Fakt ist, der ADAC verspielt seine Kernkompetenz mit Versicherungen da, Urlaubsreisen dort“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.