Alfa Romeo Giulietta QV

© /Werk

Fahrbericht
06/18/2014

Alfa Romeo Giulietta: Das Kleeblatt hat sie wieder

Quadrifoglio Verde: Mit dem Herz des 4C erstarkt die Alfa Giulietta auf 241 PS und verdient sich wieder ein Kleeblatt.

von Michael Andrusio

Schon demnächst soll ja über Alfa Romeo das Füllhorn ausgeschüttet werden. Acht neue Modelle bis 2018 hat der große Chef in Aussicht gestellt. Das Hier und Jetzt sieht noch so aus, dass die Alfa-Familie aus drei Modellen besteht (Giulietta, Mito, 4C), und die gilt es zu hegen und zu pflegen bis Verstärkung naht.

Diesbezüglich besinnt man sich auf alte Alfa-Tugenden und bewährte Glücksbringer. Das vierblättrige Kleeblatt schmückt traditionell das Topmodell des Kompakten und macht nun die Giulietta (nachdem das Auto letztes Jahr ein Facelift bekommen hat) wie gehabt zum Konkurrenten für Golf GTI und Co.

4C-Motor

Die optische Mutation zum Quadrifoglio Verde fällt eher dezent aus. Die wesentliche Neuerung betrifft die Technik unter dem Blech. Hier kommt nunmehr der bereits aus dem 4C bekannte 1750-ccm-Turbomotor mit 241 PS zu Einsatz – ebenfalls aus dem 4C stammt das TCT-Doppelkupplungsgetriebe.

Ziel der Entwickler war es dabei, eine stabil sonore Geräuschkulisse bei konstanter Fahrt und einen sukzessive kerniger werdenden Motorsound beim Beschleunigen zu erzeugen. Passt das? Ja, das passt sogar wunderbar. Wenn man es nicht so eilig hat und im unteren Drehzahlbereich fährt, kann man sich entspannt mit dem Beifahrer unterhalten. Gibt man dem QV die Sporen, klingt er so, wie man es sich von einem flotten Italiener erwartet – wird aber trotzdem nie unwirsch laut, auch wenn man das Drehzahlband voll ausschöpft. Auch das TCT-Getriebe gefällt in Verbindung mit dem Turbomotor. Die Gangwechsel erfolgen automatisch oder manuell mittels Schaltwippen.

Großes Lob verdienen auch die Sportsitze, die nicht nur edel ausschauen, sondern auch ausreichend Seitenhalt bieten. Für die Giulietta gibt’s zudem ein unten abgeflachtes Sportlenkrad und das Kleeblatt-Logo im Instrumenten-Panel.

Das Auto kann schon bestellt werden und kostet ab € 36.220,–. Übrigens bietet Alfa nun auch eine QV-Line zwecks sportlicher Optik für die anderen Giuliettas an.