© Michael Andrusio

News
07/23/2019

Audi A4: Erste Ausfahrt mit dem kommenden 35 TDI

Audi hat den A4 grundlegend überarbeitet, wir konnten den gelifteten Bayern mit einer interessanten Motorisierung Probe fahren.

Es gibt Facelifts, da muss man dreimal hinschauen, um zu erkennen, dass sich etwas nennenswertes geändert hat. Bei Audis A4 ist das nicht so. Vier Jahre auf dem Markt war es an der Zeit, die Optik aufzufrischen. Und hier hat Audi wirklich einiges umgekrempelt. Vor allem die Front schaut jetzt deutlich anders aus - mit einem breiter und flacher gestaltetem Singleframe-Kühlergrill. An den Flanken hat man die Schulterlinie tiefer gesetzt. Und die Scheinwerfer mit LED-Technik sind nunmehr beim A4 von Haus aus dabei.

 

Die Motorenpalette reicht von 136 bis 347 PS (letztere PS-Zahl bezieht sich auf den S4 mit V6 TDI).

Wir haben uns für die erste Ausfahrt den 35 TDI Avant mit 163 PS genommen - der wird so wie der 30 TDI mit 136 PS - kurze Zeit nach der Markteinführung der anderen Motoren im Herbst verfügbar sein.

12V

Der 35 TDI schöpft seine Kraft aus zwei Litern Hubraum und arbeitet so wie die anderen Motoren mit einem Mild-Hybridsystem mit Riemenstarter-Generator und Lithium-Ionen Batterie. Das System nutzt eine 12V-Architektur, ein 48V-System hat nur der S4.

Der 35 TDI erweist sich dabei als rundum stimmige Motorisierung für den Mittelklasse-Audi. Der Motor liefert ausreichend Kraft und harmoniert fein mit der 8-Gang-Automatik mit Doppelkupplungsgetriebe. Akustisch brummt der Diesel sehr dezent vor sich hin, nur wenn man das volle Drehzahlband ausnutzt, klingt er im oberen Drehzahlbereich etwas angestrengt. Wobei höhere Drehzahlen nicht notwendig sind, um entsprechend Schmalz abzurufen.

Der 35 TDI gehört (so wie der 30 TDI) zu einer neuen Evolutionsstufe bei den Motoren. Das Kurbelgehäuse besteht aus Aluminium statt aus Grauguss und wiegt dadurch 20 Kilogramm weniger. Das Thermomanagement ist überarbeitet, die Common-Rail-Einspritzanlage arbeitet mit 2.200 bar Systemdruck. Die Kolben sind aus geschmiedetem Stahl gefertigt, die Kurbelwelle ist 2,8 Kilogramm leichter geworden.

Auf 100 km/h beschleunigt der A4 Avant 35 TDI in 8,5 Sekunden, die Spitze gibt Audi mit 223 km/h an. 

Wenig geändert hat Audi beim Fahrwerk und man muss erhrlich sagen, es gab diesbezüglich nicht wirklich etwas nachzujustieren. Das Fahrwerk hält den A4 fein auf Kurs und federt Unebenheiten brav weg. Wir reden hier vom Standardfahrwerk. Wer andere Bedürfnisse hat, kann auch ein Sportfahrwerk mit 23 mm Tieferlegung und ein Komfortfahrwerk mit Dämpferregelung oder ein Sportfahrwerk mit Dämpferregelung bekommen.

 

Neu im Cockpit ist das MMI-Touchpad, wie man es aus dem großen Bruder A6 kennt. Es ersetzt das bereits bekannte Dreh-/Drückregler-System, das es bisher im A4 gab.

Was der A4 als 35 TDI kosten wird, steht noch nicht fest.

Hubraum: 1.998 ccm

Leistung: 163 PS (120 kW) bei 3.215 - 4.200 U/min

max.Drehmoment: 380 Nm bei 1.500 - 2.750 U/min

Höchstgeschwindigkeit 223 km/h

0 - 100 km/h in 8,5 Sekunden

Verbrauch kombiniert: 3,9 - 4,2 l/100 km (aus den WLTP-Daten korrelierte NEFZ-Werte)

CO2-Emission: 101 - 110 g/km

Antrieb: 8-Gang-Automatik, Frontantrieb