© Audi

News
06/05/2019

Audi A6 wird wieder zum allroad quattro

Der A6 Avant mit erhöhter Bodenfreiheit ist nur mit V6-TDI-Motoren zu haben.

20 Jahre gibt es ihn schon, den A6 allroad von Audi. Basierend auf dem A6 Avant ist der allroad die Variante fürs Grobe.

Der neue allroad ist gegenüber dem A6 Avant um bis zu 45 Millimeter höher. Die Bodenfreiheit auf Normalniveau beträgt 139 Millimeter. Die Luftfederung adaptive air suspension mit geregelter Dämpfung ist im Audi A6 allroad quattro Serie. Sie variiert die Trimmlage der Karosserie anhand der gefahrenen Geschwindigkeit und des Modus, der im System Audi drive select eingestellt ist. In den Modi auto und comfort startet der A6 allroad quattro auf Normalniveau mit einer Bodenfreiheit von 139 Millimeter und kann über eine geschwindigkeitsabhängige Regelstrategie aktiv verändert werden. Bei Wahl des höchsten Niveaus bis maximal 35 km/h wird die Karosserie um 45 Millimeter angehoben. Eine automatische Absenkung erfolgt bei Überschreitung dieser Geschwindigkeit. Bei Autobahntempo ab 120 km/h senkt sich die Trimmlage um 15 Millimeter. Startet der A6 allroad quattro im offroad-Modus, der bis zu 80 km/h reicht, liegt die Karosserie im Vergleich zum Normalniveau 30 Millimeter höher. Bei sehr langsamer Fahrt bis 35 km/h kommen im lift-Modus weitere 15 Millimeter hinzu, sodass die Bodenfreiheit hier plus 45 Millimeter zur Normallage beträgt.

Neben dem speziell angepassten Fahrwerk kommt der A6 allroad quattro mit serienmäßigem Bergabfahrassistent und Neigungswinkelassistent. Für die Fahrt im leichten Gelände kann der Fahrer auf dem MMI-Monitor eine Anzeige aufrufen, die den aktuellen Neigungswinkel in Längs- und Querrichtung darstellt – bei akuter Kippgefahr erscheint eine Warnung.

V6 TDI

Bei den Motoren gibt es für den allroad nur Diesel. Audi baut einen 3,0-l-V6 TDI ein, der in drei Leistungsstufen verfügbar ist: Als 45 TDI mit 231 PS, als 50 TDI mit 286 PS und als 55 TDI mit 349 PS. Serienmäßig bringen die drei TDI die Mild-Hybrid-Technologie (MHEV = Mild Hybrid Electric Vehicle) von Audi mit, die den Kraftstoffverbrauch im realen Betrieb bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer senken soll. Sie arbeitet auf Basis eines neuen 48-Volt-Hauptbordnetzes.

Dazu gibts eine Achtstufen-Automatik und natürlich den Allradantrieb quattro.

Das Interieur ist in drei Farben erhältlich – schwarz, perlmuttbeige und okapibraun. Die Sitze sind serienmäßig mit schwarzem Stoff und Teilleder bezogen, alternativ stehen die Beige- und Brauntöne sowie die edle Valcona Lederqualität in perforierter Variante bereit. Statt der serienmäßigen Dekoreinlagen in Feinlack graphitgrau gibt es zwei Holz-Varianten und eine in Aluminium.

Wählt man die noble allroad line, bekommt man Sportsitze, deren Bezüge aus einer Alcantara-/Leder-Kombination bestehen und zwei Farben miteinander kombinieren – petrolgrau und schwarz. Dekoreinlagen und Pedale aus Aluminium, sowie beleuchtete Türeinstiegsleisten mit Logoprojektion.