© Audi

News
08/22/2019

Audi mit Brennstoffzelle soll 2021 in Kleinserie kommen

Audis neuer Strategiechef Jan Michel über die Zukunft und die Elektrifizierung der Modellpalette.

Seit März 2019 leitet Jan Michel den Bereich Unternehmensstrategie bei Audi und erarbeitete mit Audi-Chef Bram Schot die strategische Neuausrichtung der Marke.

An der Elektromobilität führt für ihn kein Weg vorbei: "Elektromobilität ist der mit Abstand effizienteste Weg zur Dekarbonisierung, also zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. 2025 wird unser Portfolio bereits mehr als 30 Modelle mit Elektroantrieb zählen, darunter 20 rein elektrische. Diese Autos werden dann etwa 40 Prozent unseres weltweiten Absatzes ausmachen. Durch unsere Premiumausrichtung benötigen wir auf alle Fälle verschiedene Antriebsarten. Unsere Kunden fahren zum Teil Autos mit hohen Fahrwiderständen, sie erwarten eine ausgeprägte Performance – und wir haben viele Langstreckenfahrer. Wir setzen daher auch weiterhin auf Plug-in-Hybride und perspektivisch auch auf die Brennstoffzelle."

Was die Entwicklung von Autos mit Brennstoffzelle, die also mit Wasserstoff betrieben werden, betrifft, verrät Michel, dass ein entsprechender Prototyp nun fertiggestellt wird. Mit den Erprobungsfahrten wird man noch im Laufe des heurigen Jahres starten. 2021 soll der Brennstoffzellen-Audi in einer Kleinserie angeboten werden.

Aber: "Wir rechnen damit, dass sich die Brennstoffzelle nicht vor Mitte des kommenden Jahrzehnts durchsetzt. Klar ist: Die Brennstoffzelle ist besonders für große Fahrzeuge und zur Zwischenspeicherung regenerativ erzeugter Energie eine interessante Ergänzung", so Michel.