Tests 08/10/2017

Audi Q2: Klasse muss nicht Masse heißen

Audi Q2: Klasse muss nicht Masse heißen
© Audi

Der schicke Neuzugang im Segment der kompakten SUV kann auch mit dem kleinen Dreizylinder überzeugen.

Mit dem Q2 erweitert Audi die aktuell aus Q3, Q5 und Q7 bestehende SUV-Palette nach unten. Als Einsteigermodell für jene, die sich halt ein größeres Modell nicht leisten können, kann man das kompakteste Mitglied der Q-Familie aber wirklich nicht bezeichnen. Der neue Q2 ist vielmehr ein echtes Audi-SUV mit vollem Premiumanspruch der Marke geworden – nur eben etwas kleiner in den Abmessungen.

Wer – wie der Motor-KURIER – den winzigen Einliter-Turbobenziner mit 116 PS und satten 200 Newtonmeter Drehmoment (bei frühen 2000 Umdrehungen) probiert, macht absolut nichts falsch. Zumal der kleine Dreizylinder eine überzeugende Kraftquelle ist, die mit guten Fahrleistungen und gepflegter Laufkultur glänzt.

spunQ image #279844151
© Audi

Wer also eine für Dreizylinder an sich durchaus typische, nämlich ruppige, Laufkultur erwartet, liegt aber erfreulicherweise daneben: Das Triebwerk arbeitet bauartbedingt zwar mit knurrigem Laufgeräusch, wird aber auch in oberen Drehzahlregionen nie nervig laut. Und so ist das Aggregat weit näher an einem Vier- als an einem Dreizylinder, obwohl der kleine Motor nicht einmal über eine Ausgleichswelle verfügt, die üblicherweise dazu da ist, lästige Vibrationen wegzufiltern.

Wenn eben keine da sind, brauchen sie auch nicht aussortiert zu werden – so einfach ist das.

Dreizylinder-Turbo

Wie überhaupt der kleine Turbo-Motor ein Musterbeispiel für erfolgreiches Downsizing ist. Das Bauprinzip ist heute zwar längst übliche Praxis, gilt aber in der Branche nach wie vor als zukunftsweisend, zumal die Vorteile offen auf der Hand liegen: Weniger Hubraum, weniger innere Reibung und das gute Drehmomentverhalten reduzieren den Kraftstoffverbrauch und helfen in entscheidender Art und Weise, den CO2-Ausstoß zu minimieren.

spunQ image #279844148
© Audi

Willkommener Nebeneffekt: Geringes Gewicht und kleine Abmessungen wirken sich wohltuend auf die Agilität des Motors aus.

Anders gesagt: Im kleinsten Q2-Triebwerk kommen progressive Technologien zugunsten nachhaltiger Mobilität zum Einsatz.

Alles drumherum – innen wie außen – ist ebenfalls herzeigbar. Wer SUV, egal ob kleine oder große, in die Kaufüberlegung mit einbezieht, wird im Q2 eine erquickliche Offerte finden: Knackig gezeichnetes Blechkleid mit rasiermesserscharfer "Tornadolinie", geschickt platzierte Sicken und ideal gesetzte Lichtkanten, angriffig, aber statusneutral, somit neidresistent.

spunQ image #279844157
© Audi

Das jüngste Mitglied der Ingolstädter Q-Herde ist also kein ödes Fracht-, Freizeit- oder Mehrzweckfahrzeug geworden, sondern ein witzig, jugendlich und ästhetisch auf die Räder gestelltes Statement mit eingängiger Botschaft: SUV dürfen auch Spaß machen.

Vor allem wenn sie wie der Q2 zeigen, dass Klasse nicht unbedingt mit schierer Fahrzeuggröße einhergehen muss.

Antrieb: 3 Zylinder, Benzin, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Turbolader, Ladeluftkühler; Frontantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe; Spitze 197 km/h, 0–100 in 10,1 Sekunden; Euro 6.

Hubraum: 999 cm³

PS/kW: 116 PS/85 kW

Maximales Drehmoment:200 Nm bei 2000 U/min

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, vorn McPherson-Federbeine, Dreieckquerlenker, Stabilisator, hinten Verbundlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopostoßdämpfer, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Bremsassistent ( BA), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP).

Maße (L x B x H):4191 x 1794 x 1508 mm

Wendekreis: 11,0 m Radstand: 2601 mm Bremsweg kalt: 34,4 m/Bremsweg warm: 32,9 m

Kofferraum: 405–1050 l Gewicht: 1205 kg/Gesamtgewicht: 1765 kgTankinhalt: 50 l

Normverbr.: 5,4 l/100 km 122 g/km CO²

Testverbr.: 6,1 l/100 km

Preis: 25.500 €

Preis Testwagen: 25.500 €

Motorbezogene Versicherungssteuer:453,84 €

(Kurier) Erstellt am 08/10/2017