a240553large.jpg

© Audi

News

Audi Q7: Was das zweite Update bringt

Technisch bleibt alles beim Alten, die Preise starten bei 85.900 Euro.

01/30/2024, 07:01 AM

Seit 2015 ist die aktuelle zweite Generation des Q7 auf dem Markt, 2019 gab es die erste Produktaufwertung und nun folgt die zweite Überarbeitung.

Audi hat sich diesbezüglich der Optik und einigen Details fürs Infotainment gewidmet, die technische Basis mit den Antrieben bleibt unverändert. Dabei ist der Q7 2024 durchaus klar vom Vorgänger zu unterscheiden, dank einer Neugestaltung des Kühlergrills. Der bekannte Audi Singleframe im Oktagon-Design bekommt nun vertikale Einleger. Diese sind im Basis-Exterieur in
Tropfenform, beim S line Exterieurpaket sowie beim SQ7 TFSI in L-Form gestaltet. 

Außerdem entsteht durch das neue Verhältnis zwischen der Kühlerschutzgitterkontur und den nun höher positionierten Scheinwerfern eine gänzlich neue Architektur der Frontpartie, erklären die Designer. Die höhere Positionierung des Tagfahrlichts soll dem Q7 optisch mehr Breite und Ausdrucksstärke verleihen. Dazu kommen frontseitig neue und betont gezeichnete, farbig eingefasste Lufteinlässe. Optional stehen die Optikpakete schwarz und schwarz plus zur Verfügung, mit denen im Exterieur markante Akzente im Bereich des Audi Singleframe, der Zierleisten an den Seitenscheiben und der Stoßfänger vorn und hinten gesetzt werden.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Serienmäßig leuchtet der Q7 mit LED-Scheinwerfern, optional stehen HD Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht zur Verfügung. 

Heckseitig gibt's OLED-Heckleuchten, die über im Zusammenspiel mit den Assistenzsystemen über eine Annäherungserkennung verfügen (heißt, wenn sich andere Verkehrsteilnehmende dem stehenden Q7 von hinten auf weniger als zwei Meter nähern, aktiviert das Steuergerät sämtliche digitalen OLED-Segmente).

Audi hat auch das Ausstattungsprogramm nochmals verfeinert. Die Nähte der Sitzgarnituren für das Grundmodell sind nun serienmäßig und in grauer Kontrastfarbe ausgeführt. Darüber hinaus stehen neun Dekoreinlagen zur Wahl. Neu im Programm: Holz Eschenmaser silber naturell für das Basismodell, Aluminium matt gebürstet mit Linearprägung silber und Carbon Köper matt für den Q7 mit S line Sportpaket sowie den SQ7 TFSI.

Erweitert hat Audi auch die Infotainment-Funktionen. Die Passagiere können direkt auf Apps von Drittanbietern (zum Beispiel Spotify oder Amazon music) zugreifen. Regelmäßige Software-Updates sowie ein stetig wachsendes Angebot ermöglichen eine noch stärkere Individualisierung des Infotainmentsystems. Und das Audi virtual cockpit stellt unter anderem die Spurwechselwarnung, andere Verkehrsteilnehmende (Lkw, Pkw und Motorrad), den Abstandswarner, den Kreuzungsassistenten sowie die Ampelinfo online in Full-HD-Qualität dar.

Serienmäßig verfügt der Q7 nun über 19-Zoll-Räder (für den V6), Glanzpaket inklusive Dachreling in Aluminium, Rückfahrkamera mit Einparkassistent plus, Fernlichtassistent, Komfortmittelarmlehne, Smartphone Interface mit App-Store-Integration und Audi phone box.

Motorisch bleibt alles wie gehabt. Das heißt, den Einstieg markiert der 45 TDI quattro (213 PS), der bei uns 85.900 Euro kostet. Dazu gibts den TDI auch als 50 (286 PS). Weiters stehen ein 55 TFSI-Benziner (340 PS) und der Plug-in-Hybrid TFSI e zur Wahl. Topmodell ist wie gehabt der SQ7 TFSI (507 PS). Marktstart ist noch in diesem Quartal, die Autos sind auch in Bälde bestellbar.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat