News 11/22/2012

Audi Sportback: A3 plus zwei als Erfolgsformel

Audi Sportback: A3 plus zwei als Erfolgsformel
© Werk

Der Audi A3 kommt ab Februar wieder als Fünftürer. Wir sind den neuen Sportback schon gefahren.

Audi setzt auf Retro – zumindest was das Gewicht betrifft. So rechnet man vor, dass der A3 Sportback als 1,4 TFSI mit 1205 kg genauso viel wiegt wie das Modell der ersten Generation. Was die A3-Familie von anno dazumal sonst noch von der Neuen unterscheidet, ist der Umstand, dass der Sportback-Anteil von 35 % auf 80 % angewachsen ist. Die Formel: A3 plus zwei Türen hat sich gewissermaßen als Erfolgsformel für Audi erwiesen.
Das soll auch bei der neuen Generation so bleiben. Optisch ist die Erneuerung der A3-Baureihe eher dezent ausgefallen. Was aber vielen Kunden wohl gar nicht so unrecht sein wird. Jedenfalls wirkt der Sportback rundum stimmig, wobei sich der Sportback über das dritte Fenster definiert, das wiederum die halbe Fläche eines klassischen Avant hat – so weiß es der Designer zu berichten.
Mit 4310 mm Länge ist der Sportback länger als der Dreitürer, gleichzeitig hat man den Radstand noch etwas vergrößert (2636 mm sind es beim Sportback). Das bedeutet, dass man hinten durchaus bequem sitzen kann, auch der Einstieg über die Fondtüren funktioniert ohne große Verrenkungen. Das Kofferraumvolumen beträgt 380 Liter, durch Umklappen der Rücksitzlehne kommt man auf bis zu 1220 Liter.
Nimmt man hinter dem Volant Platz, vermittelt der A3 Solidität, die Verarbeitung der Materialien wirkt makellos. Souverän wirkt der Audi, wenn er in Fahrt ist, die exakte Lenkung und die passende Fahrwerksabstimmung erinnern an Fahrzeuge, die eine Kategorie höher angesiedelt sind.


Motoren

Die Motorenpalette sieht so aus, dass Audi den A3 Sportback zunächst mit zwei Dieseln und zwei Benzinern anbietet. Der kleine, 1,6-l-Diesel leistet 105 PS, der 2,0 TDI kommt auf 150 PS. Letzterer beeindruckt nicht nur durch seine Kraftreserven, sondern auch seine akustische Zurückhaltung.
Die Benzinerpalette setzt sich aus dem 1,4 TFSI mit 122 PS (später wird dieser Motor auch mit 140 PS und
Zylinderabschaltung angeboten) und dem 1,8 TFSI mit 180 PS zusammen. Ab Mitte 2013 kann man den Sportback mit einem 105-PS-Benziner bestellen. Überhaupt wird das Angebot sukzessive erweitert. Das gilt auch für die Ausstattung mit quattro-Antrieb und die Automatik S-tronic. Auch ein Erdgasmodell (TCNG) wird nächstes Jahr nachgereicht.
Natürlich kann man sich noch jede Menge dienstbarer Technik dazukaufen bzw. bietet Audi gleich komplette Ausstattungspakete an: Je nach Geschmack und Bedarf gibt’s dann ein Komfort-, Business-, S-Line-Exterieur- oder S-Line-Sportpaket. Zu den Dingen, die man separat bestellen kann, zählen das Magnetic-Ride-Fahrwerk oder Audi connect (mit dessen Hilfe man Facebook, Twitter, WLAN-Hotspots, Google Streetview,etc. ins Auto holen kann).
Der A3 Sportback kostet als Benziner (105 PS) ab € 23.950,–, als Diesel ab € 25.950,–. Bestellen kann man schon, ausgeliefert wird ab 22. Februar ’13.
 

1 / 11
© Werk

audi-001_Werk.jpg

© Werk

audi-002_Werk.jpg

© Werk

audi-011_Werk.jpg

© Werk

audi-009_Werk.jpg

© Werk

audi-004_Werk.jpg

© Werk

audi-010_Werk.jpg

© Werk

audi-008_Werk.jpg

© Werk

audi-005_Werk.jpg

© Werk

audi-006_Werk.jpg

© Werk

audi-012_Werk.jpg

© Werk

audi-013_Werk.jpg

(Kurier) Erstellt am 11/22/2012