News
11.04.2018

Audi zeigt den neuen A6 nun auch als Avant

Auf der Automesse in Genf hat Audi den A6 als Limousine vorgestellt, nun folgt die entsprechende Kombiversion.

Schöne Kombis heißen Avant, sagt man bei Audi durchaus selbstbewusst. Und eines muss man dem neuen A6 lassen, er ist so wie seine Vorgänger ein elegantes Auto geworden.

Der neue Audi A6 Avant ist 4,94 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,47 Meter hoch. Sein Innenraum ist noch großzügiger geschnitten als beim Vorgängermodell. Bei der Ellbogenfreiheit vorn und hinten sowie beim Knieraum im Fond übertrifft er den Wettbewerb, erklärt man bei Audi.

 

Der Gepäckraum bietet im Grundmaß 1.050 Millimeter Durchladebreite und 565 Liter Volumen, mit geklappten Lehnen wächst er auf 1.680 Liter. Die Heckklappe und die Laderaumabdeckung öffnen serienmäßig elektrisch; optional gibt es eine Sensorsteuerung für die Heckklappe. Die hintere Sitzanlage kann serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden.Die optionale Anhängekupplung kann der Kunde elektrisch entriegeln.

Der Gepäckraum ist serienmäßig mit dem bewährten Schienensystem ausgestattet. Darin kann der Kunde zum sicheren Fixieren von Gegenständen vier variable Verzurr-Ösen individuell positionieren. Zudem verfügt der A6 Avant über ein Spannband, ein Netz und zwei Haken. Das optionale Fixierset mit Teleskopstange und Gurt ermöglicht individuelles Aufteilen des Kofferraums.

Sonst übernimmt der Avant die technischen Neuerungen, die bereits mit der Limousine vorgestellt wurden.

 

Alle Motoren sind serienmäßig mit einem Mild-Hybrid-System ausgestattet, das den Komfort und die Effizienz weiter steigert und den Kraftstoffverbrauch im realen Fahrbetrieb senken kann. Der Riemen-Starter-Generator, das Herzstück des MHEV-Systems, gewinnt beim 48-Volt-System beim Verzögern bis zu 12 kW Leistung zurück und speist den Strom in eine separate Lithium-Ionen-Batterie ein. Mit deaktiviertem Motor kann der neue Audi A6 Avant zwischen 55 und 160 km/h segeln, der Start-Stopp-Bereich beginnt schon bei 22 km/h.

Die Motoren bringen ihre Kräfte mit einer Siebengang-S tronic beziehungsweise mit einer Achtstufen-tiptronic und dem quattro-Allradantrieb auf die Straße.

Dem Kunden stehen vier Fahrwerk-Varianten zur Wahl: die serienmäßige Stahlfederung, das Sportfahrwerk, das Fahrwerk mit Dämpferregelung und die Luftfederung adaptive air suspension, ebenfalls mit geregelten Dämpfern. Die Elektronische Fahrwerkplattform EFP regelt neben den Dämpfern und der Luftfeder auch die Dynamik-Allradlenkung und das weiterentwickelte Sportdifferenzial, das die Antriebsmomente bei schneller Kurvenfahrt je nach Bedarf aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Bei allen geregelten Fahrwerken kann der Fahrer das Setting im Fahrdynamiksystem Audi drive select selbst einstellen – in den Modi comfort, auto und dynamic. Die Dynamik-Allradlenkung beispielsweise variiert hier ihre Übersetzung und den Grad der Rückmeldung.

Zu haben ist der neue Audi A6 Avant ab September.