News
06.08.2012

Auf Expansionskurs

Die Firma. Der steinige Weg der früheren GM-Tochter in die Selbstständigkeit.

Delphi, vorher Tochter von GM, wurde 1999 selbstständig und so größter unabhängiger Autozulieferer der Welt. 2005 musste der Gigant für die US-Teile der Firma Gläubigerschutz anmelden (Chapter 11), 2006 erfolgte die Reorganisierung. 2009 übernahmen Finanzinvestoren das Unternehmen.

Heute beschäftigt Delphi weltweit 104.000 Mitarbeiter und hat 110 Produktionswerke. Das Geschäft gliedert sich in fünf Bereiche: Elektrische/Elektronische Architektur. Elektronik und Sicherheit. Thermische Systeme. Systeme für den Antriebsstrang. Produkte, Service und Ausrüstung für Handel und Werkstätten.

In Österreich ist Delphi in Großpetersdorf, Burgenland, vertreten. Das Werk entstand als Zulieferbetrieb fürs GM/Opel-Motoren- und Getriebewerk in Wien.

Bei Sicherheit und Vernetzung zählt Delphi zu den Großen der Branche und entwickelte z. B. das Kolli­sionsvermeidungssystem für den neuen Volvo V40, das Unfälle mit Fußgängern oder Fahrzeugen durch automatisches Bremsen bis zum Stillstand vermeiden oder abschwächen hilft. Im Ford Kuga dagegen basiert der intelligente Abstandsregler auf einem elektronischen Abtastradar von Delphi. Im neuen Audi A6 Allroad wird MyFi von Delphi (siehe Hauptartikel) fürs Navigationsradio verwendet.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Porträt

  • Hintergrund