© Getty Images/iStockphoto/Max Zolotukhin/iStockphoto

News

Auto-Abos gibt's sogar bei Tchibo: Wie viel kostet das Leih-Modell im Vergleich zum Leasing?

Auto-Abos gibt es viele - sogar der Kaffeeröster Tchibo bietet eines an. Wie schneidet das Verleih-Modell im Vergleich zum Leasing ab? Wir rechnen nach.

von Sandra Baierl

04/04/2023, 08:54 AM

Seit Herbst schon können Tchibo Kundinnen und Kunden ein Auto-Abo beim Kaffeeröster und Gemischtwarenhändler erwerben. In Kooperation mit ocay bietet man Auto-Abos an, ab sofort gibt es in einer Aktion den Mini Cooper als Cabrio-Version für 555 Euro monatlich im Abo "und damit sorgenfreie Mobilität für den bevorstehenden Sommer", meldet das Unternehmen.

Was im Auto-Abo und in den 555 Euro für das Mini Cabrio alles inkludiert ist?

Fast alles, nur nicht der Treibstoff.

Inklusive sind also Anmeldung, die Vollkasko Versicherung, jahreszeitengerechte Bereifung (also jeweils Sommer- und Winterreifen) und Service bzw. Wartung. Man erspart sich im Gegensatz zum Leasing eine Anzahlung, hat keine Startgebühr oder Schlussrate. Nach Ende der Laufzeit (beim Mini Cabrio nach 6, 12, 18 oder 24 Monaten) gibt man das Auto zurück. Ein ziemlich unkomplizierter Zugang zu Mobilität mit monatlichem Fixpreis also.

Wichtig zu wissen ist: Das Auto ist nicht auf den Entlehner angemeldet, sondern auf die Abo-Firma (also in diesem Fall ocay). Als Auto-Abo-Nehmer fährt man also mit "fremdem" Zulassungsschein, hat aber einen eigene Leihvertrag mit an Bord. Und: Die Autonummer kann gewählt werden - Wien, Innsbruck, oder von sonstwo. Autobezogene Anmeldungen, wie etwa das Parkpickerl, das auf Meldezettel und Autonummer läuft, könnte also in diesem Fall unmöglich sein. Ein Nachteil.

ein ActiveCampaign Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign zu.

Aber: Wie verhält sich der Abo-Preis zum klassischen Auto-Leasing?

Wir machen den direkten Vergleich. Und haben das Mini-Cooper-Cabrio im Leasing und mit den monatlichen Kosten berechnet. Dafür herangezogen haben wir den Leasingrechner (leasingrechner.at) und die Öamtc-Berechnung für die Versicherung.

Die Rechnung: Ein Mini-Cooper-Cabrio kostet in normaler Ausstattung rund 45.000 Euro. Wir berechnen das Leasing auf drei Jahre, mit folgender Ergebnis: 8000 Euro Anzahlung, 730 Euro monatliche Leasingrate, 13.950 Euro Restzahlung. Hier sind noch keine Spesen oder Vertragsgebühren enthalten. Gesamtbelastung: 48.226,95 Euro.

Runtergebrochen auf die monatliche Belastung sind das:

*Anzahlung (8000/3 Jahre, monatlich): 222 Euro
*Monatliche Leasingrate: 730 Euro
*Versicherung Vollkasko (1900/Jahr, monatlich): 158,3 Euro
*Service (600/Jahr, monatlich): 50 Euro
*Anmeldung (200 Euro/3 Jahre, monatlich): 5,6 Euro
--------------------------------------------------------------------------
Totale monatliche Belastung: 1165,9 Euro

Im direkten Vergleich ist also das Auto-Abo weit günstiger als das Leasing-Fahrzeug. Mit dem Nachteil, dass einem das Abo-Fahrzeug nie gehören kann, man aber nach der Laufzeit einfach auf ein Neues umsteigen kann.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat