FILES-WORLD-AUTO-SALES

© APA/AFP/SAMUEL KUBANI / SAMUEL KUBANI

News
04/11/2022

Automarkt bleibt unter Vorjahresniveau, aber mehr private Elektroautos

Im März gab es sogar einen Rückgang um 30 Prozent. Neuwagenbelieferung bleibt laut Porsche Holding Sprecher weiter volatil.

Im Zeitraum Jänner bis März 2022 wurden laut Statistik Austria 52.375 Personenkraftwagen (Pkw) neu zugelassen, das sind um 17,5% weniger als im 1. Quartal des Vorjahres. Im Jänner 2022 wurden noch um 10,5% mehr Pkw gemeldet, im Februar gab es hingegen einen Rückgang von 18,9%, im März sogar von 30,1% auf 20.653.

"Die Pkw-Neuzulassungszahlen haben sich im März 2022 nochmal deutlich eingebremst: Mit 20.653 Pkw sind in Österreich um 30,1% weniger Neuwagen als im März des Vorjahres zum Verkehr zugelassen worden. Bereits im Februar war der österreichische Automarkt mit einem Minus von knapp 19% bei den Pkw-Neuzulassungen im Rückwärtsgang unterwegs", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Die aktuellen Marktbedingungen machen bereits jetzt schon eine seriöse Prognose, wohin sich der heimische Automarkt heuer bei den Neuzulassungen entwickeln wird, unmöglich

Dr. Hans Peter Schützinger, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding

"Das Kaufinteresse ist bei Unternehmer- wie auch Privatkunden da, aber der übliche Frühjahresschub bei den Neuzulassungen wird heuer aufgrund der existierenden Produktions- und Lieferengpässe definitiv ausbleiben. Die Neuwagenbelieferung wird sich auf absehbare Zeit anspruchsvoll und volatil gestalten“, fasst Dr. Hans Peter Schützinger, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding Salzburg den bisherigen Verlauf des Autojahres 2022 zusammen.

„Der Halbleitermangel und die zusätzlichen durch die Ukraine-Krise hervorgerufenen Produktionsunterbrechungen verstärkten im heurigen Autojahr den Rückgang bei den Neuzulassungen von Monat zu Monat“, so Schützinger und fügt an: „Parallel wächst der Auftragsbestand von Woche zu Woche in Rekordhöhen. So eine Situation hat es noch nie gegeben. Die aktuellen Marktbedingungen machen bereits jetzt schon eine seriöse Prognose, wohin sich der heimische Automarkt heuer bei den Neuzulassungen entwickeln wird, unmöglich.“

Bei den Elektrofahrzeugen gab es mit 7.166 rein elektrisch angetriebenen (BEV) Pkw einen Zuwachs von 8,2%. Jedoch gingen im März 2022 die neu zugelassenen BEV-Pkw erstmals seit April 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück (-10,9%). Der Anteil der privaten Halterinnen und -halter nahm im 1. Quartal 2022 allerdings zu und betrug 23,8% (2021: 15,0%).

Was die unterschiedlichen Marken betrifft, so konnten Toyota (+45,0%), Kia (+20,5%) und Audi (+15,3%) Zuwächse verbuchen, Rückgänge gab es bei Seat (-49,9%), VW (-31,7%), Ford (-26,2%), Renault (-24,2%), Skoda (-16,5%), Mercedes (-8,3%) und BMW (-6,1%).

Kommentare