© werk/citroen

News
09/11/2012

Autosalon: Vorboten der Pariser Herbstkollektion

Mitsubishi zeigt das erste Plug-in-Hybrid-SUV, Citroën schneidet den DS3 auf und Mazda legt beim neuen 6-er nach.

von Christian Vavra

Versehen mit dem hübschen Kürzel "PHEV", kommt auf dem Pariser Automobilsalon Ende September erstmals der Mitsubishi Outlander als allradgetriebenes Plug-in-SUV ans Licht der Öffentlichkeit. Das System besteht aus je einem E-Motor an Vorder- und Hinterachse (je 60 kW Leistung) sowie einem 2,0-l-Benzinmotor. Dieser produziert über einen 70 kW-Generator elektrische Energie, hilft aber bei höheren Geschwindigkeiten auch direkt beim Antrieb mit. Auf diese Art stehen drei wählbare Fahrmodi zur Verfügung.

Dank einer 12-kWh-Li-Ionenbatterie soll der Outlander PHEV laut Mitsubishi mehr als 55 km rein elektrisch fahren können. Der Wagen wird im Frühjahr 2013 zuerst in Japan auf den Markt kommen.

Cabrio

Der französische Hersteller Citroën baut die DS-Linie mit dem DS3 Cabrio aus. Das Dachkonzept entspricht dem etwa des Fiat 500 C. Das elektrische Faltverdeck fährt dabei bis ans untere Ende der Heckscheibe zurück. Das Verdeck kann übrigens bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von 120 km/h betätigt werden. Das Kofferraumvolumen des echten Fünfsitzers beträgt 245 Liter.

Das DS3 Cabrio wird in Österreich im kommenden Frühjahr auf die Straße rollen. Die Preise stehen noch nicht fest. Bereits ab Marktstart soll es eine Version geben, deren -Ausstoß bei nur 99 g/km liegen soll.

Kombi

Eben erst hat der Mazda6 als Limousine seine Weltpremiere gefeiert. Und schon stoßen die Japaner nach: Die Kombiversion des Marken-Flaggschiffes, in diesem Fall Sport Combi gerufen, wird in Paris zu sehen sein.

Zusätzlich stellt Mazda auch die Dieselvariante des Mazda6 vor. Es handelt sich um ein Aggregat mit 2,2 l Hubraum. Daneben stehen zwei Benziner (2,0 und 2,5 l Hubraum) zur Auswahl. Die Dieselmodelle erfüllen die Euro-6-Abgasnorm.