© Werk

News
11/08/2013

Bladeglider - futuristischer Nissan für Drei

Anlässlich der Tokyo Motorshow Mitte November präsentiert Nissan eine interessant geformte Studie.

So ganz neu ist das Konzept mit der Dreiecksform bei Nissan nicht. Kenner der Materie werden an ein ähnlich geformtes Rennauto der Japaner für die 24 Stunden von LeMans, den Deltawing, und den erst vor Kurzem präsentierten Zeod RC denken. Tatsächlich verfügt auch der Zeod RC über ein schmale Spurweite vorn und ein breitere an der Hinterachse und kommt so zu seiner Dreiecksform. Freilich ist das Rennauto nur für einen Piloten konzipiert.

Im Bladegilder können sogar drei Personen sitzen. Einer vorn in der Mitte, der darf auch ins Lenkrad greifen und zwei links und rechts von ihm ein Stück dahinter.

Idee dahinter: Die schmale Spurweite vorn und die breite hintere Spurweite reduzieren den Luftwiderstand und erhöhen gleichzeitig den Anpressdruck. Die daraus resultierende optimierte Manövrierbarkeit und eine hervorragende Straßenlage erlauben hohe Kurvengeschwindigkeiten und ausgezeichnete Beschleunigungswerte, sagt Nissan.
Der Nissan Bladeglider fährt rein elektrisch, angetrieben wird das Fahrzeug von Radnabenmotoren in den hinteren Rädern.

111663_1_5.jpg

111646_1_5.jpg

111660_1_5.jpg

111651_1_5.jpg

111662_1_5.jpg

111548_1_5.jpg

111647_1_5.jpg