News 11/06/2012

Bloodhound SSC: Jagd nach Geschwindigkeit

Bloodhound SSC: Jagd nach Geschwindigkeit
© Werk

Dank der Verbindung von Raketenantrieb, Eurofighter-Triebwerk und Formel-1-Motor soll ein neuer Spitzenwert, was Geschwindigkeitsrekorde betrifft, erreicht werden.

Die Männer, die hinter dem Projekt stehen, wissen wie es geht. Richard Noble stellt 1983 einen neuen Rekord auf und Andy Green, der als Fahrer vorgesehen ist, pilotierte auch das Fahrzeug, das den aktuellen Rekord hält. 1227, 985 km/h schnell war er 1997. Jetzt hat man sich als Ziel gesetzt, die 1000 Meilen pro Stunden Marke zu übertreffen - die angepeilten 1050 mph entsprechen 1690 km/h (oder anders ausgedrückt 469 Meter pro Sekunde).

Dafür kommt im Bloodhound SSC genannten Fahrzeug eine völlig neue Kombination von Antriebsaggregaten zum Einsatz: Ein Eurofighter-Triebwerk, ein Raketenmotor und ein Cosworth-Formel-1-Motor. Letzterer ist nur dazu da, um die Pumpe anzutreiben, die 800 Liter Wasserstoffperoxid-Konzentration innerhalb von 20 Sekunden in das Raketentriebwerk pumpen muss.

Ort des Rekordversuchs ist das Gebiet der Hakskeen Pfanne in Südafrika. Der Plan sieht vor, dass ab Sommer die ersten Testfahrten durchgeführt werden. Die eigentliche Rekordfahrt soll 2014 stattfinden.

1 / 9
© Wikipedia

rekordautos-000_Wikipedia.jpg

© Wikipedia

rekordautos-001_Wikipedia.jpg

© Wikipedia

rekordautos-002_Andrusio Michael.jpg

© Wikipedia

rekordautos-003_Werk.jpg

© Wikipedia

rekordautos-004_Wikipedia.jpg

© Wikipedia

rekordautos-005_Wikipedia.jpg

© Wikipedia

rekordautos-006_Andrusio Michael.jpg

© Wikipedia

rekordautos-007_Wikipedia.jpg

© Wikipedia

rekordautos-008_Werk.jpg

(Kurier) Erstellt am 11/06/2012