© BMW

News
07/18/2019

BMW 1er: Ab jetzt spielt vorne die Musik

Erste Ausfahrt mit dem kompakten Bayern, der auf Frontantrieb wechselte.

Jetzt ist es Realität: Die dritte Generation des bayerischen Kompaktmodells wurde auf Frontantrieb umgestellt und teilt sich damit die Plattform des Mini, BMW X1/X2 und des BMW 2-er-Tourer, Allradantrieb gibt es als Option. Bereits auf ersten Testkilometern hat sich auf beeindruckende Weise gezeigt, dass die BMW-Leute weder Entwicklungsgeld noch konstruktive Mühen gescheut haben, um diesen Fronttriebler jene Agilität und Fahrdynamik zu verleihen, die man mit den heckgetriebenen Modellen der Marke verbindet.

Die BMW-Frontantriebsarchitektur offeriert deutlich verbesserte Platzverhältnisse bei nahezu gleicher Grundfläche. Dies kommt besonders den Fond-Passagieren zugute, weil die Fahrgastkabine im Vergleich zun Vorgängermodell nun spürbar großzügiger geschnitten ist: Der ausschließlich als 5-Türer angebotene neue 1er ist mit knapp 4,32 m zwar praktisch gleich lang wie jener der letzten Generation, große Unterschiede ergeben sich jedoch in der Breite (+34 mm auf knapp 1,80 m), in der Höhe (+13 mm auf 1,43 m) und beim Radstand, der aktuell 2,67 m misst, verblüffenderweise 2 cm weniger als bisher.

Trotzdem fasst der Gepäckraum mit 380 l jetzt 20 l mehr, werden die Rücksitze umgeklappt, passen sogar 1200 l hinein.

Vollendetes Handling

Viel auf die schon angesprochene hohe Fahrdynamik geht aufs Konto der aus dem BMW i3s bekannten ARB-Technik. Das Akronym steht für Aktornahe-Radschlupf-Begrenzung und steht für die Eliminierung des bei Fronttrieblern lästigen Leistungsuntersteuerns: Die Elektronik erhöht die Agilität beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven durch gezielte Bremseingriffe am kurveninneren Vorderrad – und sorgt so für ein neutrales Eigenlenkverhalten.

Zum Marktstart (28. September) – gibt’s zwei Benziner (1,5-3-Zylinder 118i mit 140 PS, 2,0-4-Zylinder mit 306 PS im M135i) sowie drei Diesel, mit 116, 150 und 190 PS. Alle erfüllen Euro 6d Temp, der 116d schon Euro 6d (ohne Temp).

M 135i und 120d sind ausschließlich mit Allradantrieb xDrive zu haben.

Die Preise: Der günstigste Benziner (118i) ist ab € 29.450,– zu haben, beim Diesel (116d) geht’s bei € 29.600,– los. Das Spitzenmodell, der M135i, kostet € 55.000,–.