© BMW

News
07/18/2019

BMW 1er: Ab jetzt spielt vorne die Musik

Erste Ausfahrt mit dem kompakten Bayern, der auf Frontantrieb wechselte.

Jetzt ist es Realität: Die dritte Generation des bayerischen Kompaktmodells wurde auf Frontantrieb umgestellt und teilt sich damit die Plattform des Mini, BMW X1/X2 und des BMW 2-er-Tourer, Allradantrieb gibt es als Option. Bereits auf ersten Testkilometern hat sich auf beeindruckende Weise gezeigt, dass die BMW-Leute weder Entwicklungsgeld noch konstruktive Mühen gescheut haben, um diesen Fronttriebler jene Agilität und Fahrdynamik zu verleihen, die man mit den heckgetriebenen Modellen der Marke verbindet.

Die BMW-Frontantriebsarchitektur offeriert deutlich verbesserte Platzverhältnisse bei nahezu gleicher Grundfläche. Dies kommt besonders den Fond-Passagieren zugute, weil die Fahrgastkabine im Vergleich zun Vorgängermodell nun spürbar großzügiger geschnitten ist: Der ausschließlich als 5-Türer angebotene neue 1er ist mit knapp 4,32 m zwar praktisch gleich lang wie jener der letzten Generation, große Unterschiede ergeben sich jedoch in der Breite (+34 mm auf knapp 1,80 m), in der Höhe (+13 mm auf 1,43 m) und beim Radstand, der aktuell 2,67 m misst, verblüffenderweise 2 cm weniger als bisher.

Trotzdem fasst der Gepäckraum mit 380 l jetzt 20 l mehr, werden die Rücksitze umgeklappt, passen sogar 1200 l hinein.

Vollendetes Handling

Viel auf die schon angesprochene hohe Fahrdynamik geht aufs Konto der aus dem BMW i3s bekannten ARB-Technik. Das Akronym steht für Aktornahe-Radschlupf-Begrenzung und steht für die Eliminierung des bei Fronttrieblern lästigen Leistungsuntersteuerns: Die Elektronik erhöht die Agilität beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven durch gezielte Bremseingriffe am kurveninneren Vorderrad – und sorgt so für ein neutrales Eigenlenkverhalten.

Zum Marktstart (28. September) – gibt’s zwei Benziner (1,5-3-Zylinder 118i mit 140 PS, 2,0-4-Zylinder mit 306 PS im M135i) sowie drei Diesel, mit 116, 150 und 190 PS. Alle erfüllen Euro 6d Temp, der 116d schon Euro 6d (ohne Temp).

M 135i und 120d sind ausschließlich mit Allradantrieb xDrive zu haben.

Die Preise: Der günstigste Benziner (118i) ist ab € 29.450,– zu haben, beim Diesel (116d) geht’s bei € 29.600,– los. Das Spitzenmodell, der M135i, kostet € 55.000,–.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.