Tests 06/02/2017

BMW 520d xDrive: Einstieg in die Oberklasse

BMW 520d xDrive: Einstieg in die Oberklasse
© /Marc lang (3)

Deutlich gewachsen und spürbar komfortabler will der 5er selbst mit Basismotor die beste Business-Limousine sein.

Im Segment der oberen Mittelklasse, wo heutzutage Fuhrparkleiter oder Leasinggesellschaften weitgehend über Erfolg oder Misserfolg in den Zulassungsstatistiken entscheiden, müssen neue Modelle den breiten Spagat zwischen Effizienz und angemessenen Nutzungskosten auf der einen sowie Prestigeträchtigkeit, Sicherheit und Fahrspaß auf der anderen Seite meistern.

Wer also zu den Glücklichen zählt, sich einen neuen Fünfer als Dienstwagen konfigurieren zu dürfen, dem eröffnet BMW mit dem zwei Liter großen Vierzylinder-Dieselmotor und 190 PS den Einstieg in die automobile Oberklasse.

spunQ image #267313515
© KURIER/Marc Lang
Erster augenscheinlicher Unterschied zum Vorgängermodell ist der wirklich großzügige Innenraum. Obwohl das Wachstum von drei Zentimetern bei einer Gesamtlänge von knapp fünf Metern vernachlässigbar scheint, fällt die Beinfreiheit im Fond der Limousine deutlich üppiger aus. Groß gewachsene Mitreisende schätzen zudem die bequeme Rückbank mit vergleichsweise langer Oberschenkelauflage.

Für die erste Reihe muss der Griff zu den leider aufpreispflichtigen Komfortsitzen als Empfehlung ausgesprochen werden: Mannigfaltig elektrisch verstellbar, bieten sie ebenso hervorragenden Sitzkomfort wie Seitenhalt und entspannen auf langen Reisen mit dezenter Massagetätigkeit. Die präzise Verarbeitung und die hohe Materialgüte von Leder und Holzapplikationen schaffen darüber hinaus ein wahrlich luxuriöses Ambiente im modern gestalteten Innenraum mit dezent zum Fahrer hin orientierten Instrumententräger. Übersichtlichkeit und Ergonomie sind top, die Bedienführung von Infotainment und Navigationssystem zählt in Bezug auf Eingängigkeit und Logik zu den Besten auf dem Markt.

Dies gilt in besonderem Maß auch für Fahrwerk und (optionale) Vierradlenkung. Während beim letzten Modell das sportlich harte Ansprechen der Federung noch als identitätsstiftender Charakterzug verstanden werden wollte, reagiert der 520d speziell im Komfortmodus ausgesprochen sensibel auf Fahrbahnschäden jedweder Art, schluckt lange Bodenwellen ohne Nachwippen und kappt selbst argen Autobahnquerrippen gekonnt die Spitzen.

Munteres Handling

Schon kleinsten Lenkradeinschlägen folgt der BMW so agil wie ein Bluthund der Fährte, bei schnellen Richtungswechseln auf der Autobahn profitiert die Spurstabilität von den gleichläufig mitlenkenden Hinterrädern. Selbst im Grenzbereich sorgt das sehr feinfühlig regelnde ESP-System für problemlose Beherrschbarkeit, sollte es der Fahrer doch einmal übertrieben haben. Die standfesten, gut zu dosierenden Bremsen sind da eigentlich nur mehr eine Randnotiz.

spunQ image #267313511
© /Marc lang

Ausgestattet mit einer Armada an Assistenzsystemen entlastet der 5er seinen Fahrer außerdem selbst auf lang andauernden Reisen.

Überraschend souverän sind die Fahrleistungen der aktuellen Basismotorisierung: Druckvoll beschleunigt der Vierzylinder die 1,8 Tonnen schwere Limousine aus dem Stand, wobei das sanft und ruckfrei schaltende Achtgang-Automatikgetriebe gekonnt das – prinzipbedingte – schmälere Drehzahlband des Dieselmotors kaschiert. Knapp acht Sekunden für den Sprint auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h sind beachtliche Werte – ganz besonders angesichts eines durchschnittlichen Testverbrauchs von nur 6,2 Liter Diesel pro 100 km.

In der Summe der Eigenschaften kann für den BMW 520d also eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen werden: Selbst mit dem kleinen Dieseltriebwerk mehr als ausreichend motorisiert, vermissen die stärkeren Motorvarianten wahrscheinlich nur all jene, die sie im direkten Vergleich erfahren haben.Hervorragend schaltendes Automatikgetriebe, gediegener Komfort, agiles Handling, sehr solide Verarbeitung.Lange Aufpreisliste, teure Extras.

Antrieb: 4 Zylinder, Diesel, Direkteinspritzer, 2 oben liegende Nockenwellen, 4 Ventile/Zylinder, Alu-Zylinderkopf und -block, Turbo, Ladeluftkühler;

Allradantrieb, 8-Gang-Automatik;

Hubraum: 1995 cm³

PS/kW: 190 PS/140 kW maximales Drehmoment:400 Nm bei 1750 U/min

0–100 in 7,9 sec, Spitze 235 km/h, Euro 6.

Fahrwerk: Selbst tragende Karosserie, Hilfsrahmen, Einzelradaufhängung, vorn McPherson-Federbeine, Querlenker, hinten Mehrlenkerachse, vorn/hinten Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisatoren, Scheibenbremsen (vorn innen belüftet), Zahnstangenlenkung mit elektrischer Servounterstützung, ABS, Traktionskontrolle, elektronisches Stabilitätsprogramm ( ESP).

Maße (L x B x H): 4936 x 1868 x 1479 mm Wendekreis: 12,0 m Radstand: 2975 mm Bremsweg kalt: 35,3 m/Bremsweg warm: 33,9 m Kofferraum: 530 l Gewicht: 1712 kg Gesamtgewicht: 2245 kg Tankinhalt: 66 l

Normverbr.: 4,2 l/100 km 109 g/km CO²

Testverbr.: 6,2 l/100 km

Preis: 55.650 €Preis/Testwagen: 85.256 €

Motorbezogene Versicherungssteuer: 919,44 €

(Kurier) Erstellt am 06/02/2017