© werk

Testfahrt
10/18/2012

BMW 640i Gran Coupé auf großem Fuße

Blitztest: Sehr ordentliches Platzangebot bei über fünf Metern Außenlänge. Plus Reihensechszylinder mit Turbolader.

von Christian Vavra

Unschärfe kann man die Bezeichnung nicht nennen, eher so etwas wie Weiterentwicklung. Während also Puristen gerne darauf verweisen, dass ein Coupé eigentlich ein zweitüriges sportliches Automobil ist, plaudern Marketingexperten von neuen Nischen und so weiter. Man einigt sich dann meist so: Der 640i ist in diesem Fall ein Auto, das wie ein Coupé ausschaut – aber vier Türen hat.

Die wichtigste Frage wie immer: Kann man hinten sitzen? Ja, das geht trotz sehr niedriger Dachlinie auch für größere Leute sehr gut, wenn sie sich beim Einsteigen nicht am Dach den Kopf angehaut haben.

Der recht üppige Innenraum und ein sehr langer Kofferraum beanspruchen den größten Teil der 5,007 m Außenlänge. Die Statur ist makellos, ebenso natürlich wie das Fahrverhalten, das sich u. a. dank fast drei Metern Radstand erhaben gibt. Sehr angenehm und unbedingt die einschlägigen Aufpreise wert sind "Adaptive Drive" und vor allem die Integral-Aktivlenkung. So lässt sich beliebig zwischen souveränem Chauffeursauto und wild gewordenem Sportwagen wechseln, die Spreizungen sind beträchtlich. Und wenn schon Aufpreis: Das neueste Head-up-Display in der Windschutzscheibe in Farbe ist eines der schmucksten auf dem Markt.

Motor

Während "40" früher bei BMW ein ernst zu nehmender Hinweis auf einen potenten Achtzylindermotor war, steht er im Fall des 640i für einen Reihensechszylinder mit Turboaufladung und äußerst souveränen Fahrleistungen. Im Verein mit der sehr sanften Achtgangautomatik lässt sich das Gran Coupé bummelnd mit um die neun Liter Sprit 100 km weit bewegen, was für diese Wagenklasse ein ausgezeichneter Wert ist. Beim Testwagen überraschte auch der immer noch vorhandene Federungs- und Abrollkomfort trotz (aufpreispflichtiger) 20-Zoll-Räder.

Diverse "Grün"-Zutaten sind fürs gute Gewissen an Bord, von der Bremsenergierückgewinnung bis Start-Stopp-Funktion und Reifen mit reduziertem Rollwiderstand. Einige Coupé-typische Eigenheiten sind sozusagen aus Trotz eingebaut, von den rahmenlosen Scheiben bis zu den in den Vordersitzen integrierten Sicherheitsgurten (und der möglichen elektrischen Vordersitzverstellung von hinten aus). Die Extras summierten sich auf netto rund 26.000 Euro, sodass sich der 640i Gran Coupé schließlich auf exakt 126.001 Euro stellte.

Steckbrief: BMW 640i Gran Coupé

6-Zylinder-Benziner, 2979 , Twin-Scroll-Turbolader, Direkteinspritzung, 4 Ventile/Zylinder, 235 kW/320 PS bei 5800 U/min, maximales Drehmoment 450 Nm zw. 1300 und 4500 U/min; Euro 5; Kraftübertragung: Heckantrieb, Achtgang-Automatik mit Steptronic

Vorn McPherson-Federbeine, Doppelquerlenkerachse, hinten Integral-V-Mehrlenkerachse, Scheibenbremsen (innen belüftet), elektromechanische Servolenkung, ABS, ESP; Maße: Länge x Breite x Höhe 5007 x 1894 x 1392 mm, Radstand 2968 mm, Wendekreis 11,95 m, Gewicht (EU-Norm) 1825 kg, Zuladung (DIN) 570 kg, Gesamtgewicht 2360 kg, Tankinhalt 70 Liter, Kofferraumvolumen 460–1265 l

Spitze 250 km/h (elektronisch abgeregelt), 0–100 in 5,4 Sekunden, Testverbrauch 10,6 Liter Super/100 km, Reichweite 660 km; Bremswege: 35,3 m/kalt, 34,1 m/warm; Emission in g/km: 183 (Norm)

Steuer/Jahr € 1392,60, Preis des Testwagens: € 126.001,–

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.