© BMW

News
04/11/2019

BMW 8er Cabrio: Bayern-Achter mit Mehr-Blick

Erste Proberunden mit dem luxuriösen Achter-Cabrio.

BMW stellt dem Luxus-Coupé der 8er-Reihe nun eine Stoffdach-Variante zur Seite. Das ist mutig, weil sich die Absatzzahlen – zumal im elitären 100.000-Euro-plus-Bereich – in engen Grenzen halten werden, anderseits überaus löblich, weil das 8er-Cabrio ein betörend schönes Auto geworden ist.

Das Textilverdeck des ersten offenen 8ers in der BMW-Geschichte wird elektrisch betätigt, öffnet und schließt auf Tastendruck in jeweils 15 Sekunden und – wenn’s sein muss – auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h.

 

Das mehrlagige Softtop zeichnet sich durch gewichtsoptimierte Bauweise und hervorragende Akustikdämmung aus, trotzdem schlägt sich der Verzicht auf ein festes Dach mit 125 Kilo Mehrgewicht im Vergleich zum Coupé zu Buche.

Am Steuer

Trotz aller XL-Opulenz beweist der Bayern-Achter enormes Dynamikpotenzial. Das manifestiert sich, wie erste Testkilometer schnell deutlich machen, in brachialer Beschleunigung wie ebenso mitreißender Leistungsentfaltung. Und zwar ganz egal, ob ein Benziner oder Diesel für Vortrieb sorgt.

Unter der langen Motorhaube arbeiten zwei bekannte Triebwerke aus dem Coupé, die in der Offen-Version ausschließlich mit Allradantrieb und sequenzieller 8-Gang-Automatik angeboten werden.

Im vorläufigen Topmodell M850i stiftet ein 4,4-l-V8-Doppelturbo-Benziner, der auch im M550i zum Einsatz kommt, Begeisterung. Der V8 wurde einer gründlichen Überarbeitung unterzogen, was die Leistung von 462 PS und 650 Nm auf nunmehr 530 PS und 750 Newtonmeter erhöhte. Alternativ dazu offeriert BMW den 840d – dabei geht’s um einen Dreiliter-Reihen-Sechszylinder mit 320 PS und 680 Nm. Beide Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d Temp.

 

Die Abmessungen des Cabrios sind mit jenen des Coupés ident – 4,94 m Länge, 1,90 m Breite, 1,34 m Höhe, Radstand 2,82 m – detto der Innenraum mit Navi- und Multimediasystem und Bedienung via Dreh-Drückschalter, Lenkradtasten und Sprachsteuerung sowie der langen Liste an Assistenzsystemen.

Preise: Der 840d kostet 121.250,–, der M 850i-Benziner kommt auf € 156.900,–.