bmw-i3-et-i8.jpg
News
09/18/2019

BMW bestätigt: i3 und i8 bekommen keine Nachfolger

Carbon und eigenwilliges Design haben scheinbar keine Zukunft.

Nachdem BMW kürzlich gemeldet hat, dass die Produktion des i8 demnächst ausläuft, bestätigen die Münchner nun Gerüchte, dass der BMW i3 keinen direkten Nachfolger bekommt. Bis wann das Elektroauto noch produziert wird, bleibt allerdings offen.

Marketingvorstand Pieter Nota sagte der Financial Times: "Es gibt keinen konkreten Plan für einen i3-Nachfolger". Offenbar sieht BMW keine Zukunft für das außergewöhnliche Design und die Carbon-Karosserie des i3 mehr. Das Unternehmen will bei der Elektrifizierung mehr in Richtung Mainstream zielen. Dazu will BMW einerseits seine normalen Modelle mit Elektro- und Plug-in-Hybridantrieben ausstatten und andererseits neue Elektroautos auf den Markt bringen, heißt es in dem Bericht von ft.com. Auf der IAA 2019 stellte der Konzern eine Elektroversion des Mini Dreitürers vor sowie eine Brennstoffzellen-Version des BMW X5. Auf der IAA gab Konzernchef Oliver Zipse auch bekannt, dass BMW bis Ende 2021 "insgesamt eine Million elektrifizierte Fahrzeuge auf die Straße" bringen will. In China würden im Jahr 2030 schon über 50 Prozent der Neuzulassungen auf Elektroautos entfallen, so Zipse.

Seit 2013 hat BMW über 150.000 Stück von dem kleinen Elektroauto i3 verkauft. Der Absatz stieg jedes Jahr. So wurden mehr als 25.000 Stück im Jahr 2019 an die Frau oder den Mann gebracht. Wie lang der i3 noch produziert wird, ist noch nicht klar. Normalerweise werden Modelle sieben oder acht Jahre lang verkauft, bevor der Nachfolger kommt. Das würde auf ein Ende des i3 im Jahr 2020 oder 2021 hindeuten.

Was den BMW i8 angeht, so hieß es in der Pressemitteilung zu einem neuen i8-Sondermodell: "Die Ultimate Sophisto Edition begleitet den BMW i8, der seit seiner Markteinführung 2014 der weltweit erfolgreichste Plug-in-Hybrid-Sportwagen ist, auf die Zielgerade. Im April 2020 wird die Produktionslaufzeit des BMW i8 planmäßig beendet."