© Werk

News
02/23/2012

BMW M5: Schub ohne Ende

560 PS, Schub ohne Ende im stärksten Straßen-BMW aller Zeiten. Der Verbrauch lässt jede EU-Norm lächerlich erscheinen.

von Christian Vavra

Erfolgreiche Manager, die das Angenehme einer Limousine zu schätzen wissen, stellen die Hauptkundschaft, sagt man bei BMW. Offenbar schätzen die Herren auch noch etwas anderes.

Der jüngste M5 schlägt in allen Belangen den Vorgänger um Längen, obwohl er bei Hubraum und Zylinderzahl zurücksteckt. Die Eckdaten: 4,4-l-V8-Motor, Biturbo, 560 PS bei 6000 bis 7200 Touren, Drehmoment 680 Newtonmeter bereits ab 1500 Umdrehungen. Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Heckantrieb.

Entsprechend die Fahrleistungen: 4,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, 250 km/h Spitze, gegen Aufpreis sind 305 km/h möglich. Es ist schwer zu beschreiben, wie brachial diese Fahrmaschine die Insassen fortreißt, wenn von den sechs einstellbaren Fahrmodi einer der verschärften gewählt wurde. Der Schub hört nie auf, auch bei 240 km/h nicht. Fast aberwitzig die Getriebespreizung: Unterhalb von 90 km/h lässt die Elektronik noch ein Einlegen des zweiten Ganges zu, hart und mit lautem Zwischengasbellen. 250 km/h sind mit der Fünften möglich, dann gibt`s aber noch zwei Gänge. Gaspedal und die Lenkradwippen regieren das Geschehen.

Der M5 hat an Hüftspeck zugelegt und kommt jetzt auf stolze 1945 kg Gewicht. Auf der Rennstrecke zeigt er sich dank perfekt abgestimmten Fahrwerks (aktives Sportdifferenzial usw.), angemessener 19-Zoll-Bereifung (vorn 265/40, hinten 295/35) und des unfassbaren Kraftüberschusses trotzdem überraschend agil und beinahe handlich. Bei den Bremsen indes sind nach einigen scharfen Runden Veränderungen festzustellen - das ist der Tribut an die zwei Tonnen.

Verbrauch? 9,9 Liter/100 km laut EU-Norm haben die BMW-Ingenieure ermittelt. 14 sollen laut Norm im Stadtverkehr geschluckt werden - und dort beginnt wohl auch die Realität. Auf der Rennstrecke durften es fallweise auch 29 l/100 km sein. Natürlich kann man mit dem M5 auf der Straße auch brav gleiten - dann fährt er 60 km/h im siebenten Gang und das ist mehr als förderlich für niedrige Verbräuche.

Head-Up-Display, Xenon-Licht und elektrisch einstellbare Sitze sind im M Serie, dazu gibt`s haufenweise Extras. Der Preis hat auch zugelegt - um knapp 7000 Euro auf jetzt exakt 121.950 Euro.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.